US-Reise mit Jonny Winters


Mit Elvis nach Memphis

„Wir haben die Musik wirklich schon im Gepäck.“ Irma Stanton kann Musikfreunden besondere Erlebnisse versprechen, wenn sie gemeinsam mit Ehemann Jonny Winters zur nächsten US-Reise einlädt. Im Juli 2020 zieht es den Elvis aus dem Westerwald an die berühmten Stationen in den Vereinigten Staaten.

Die US-Reise mit Johnny Winters steht ganz im Zeichen des „Kings“.
Bild: Jonny Winters

Man muss kein absoluter Elvis-Fan sein, so die Erläuterungen der Reiseorganisatorin, um bei der elftägigen Reise auf seine Kosten zu kommen. Blues, Jazz, Rock‘n‘ Roll und Country sind die Musikstile, die auf dieser Reise angesteuert werden. Neben den Elvis-Stationen in Memphis stehen schließlich auch Nash­ville (Tina Turner-Museum und Jonny Cash-Haus) und das Luther King-Haus in Memphis auf dem Reiseprogramm.

Den vielzitierten Hauch der Geschichte erleben die Reisenden entweder am Grab von Elvis oder in dem Haus, auf dessen Balkon der Bürgerrechtler Martin Luther King erschossen wurde und das heute eine Gedenkstätte geworden ist.

Eingeschlossen im Reisepreis von 2450 Euro sind Flüge ab Frankfurt nach Memphis und der Weiterflug nach Las Vegas, aber auch die verschiedenen Eintrittspreise für die Besichtigungen. Da bei den Busreisen die Gitarre stets griffbereit neben Elvis liegen wird, ist die Sache mit den Musikerlebnissen auch gesichert.

Nähere Informationen können Interessierte auch an den ersten drei Adventssonntagen persönlich einholen. Dann nämlich, wenn das Elvis-Museum in Kircheib zum adventlichen Gospel-Café seine Türen öffnet. (fu)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.