Mit Plan in die Ferien

Rechtzeitig vor den Ferien hatte das Familienministerium ein neues Hygienekonzept für die Durchführung von Jugendfreizeiten vorgestellt. Dieses soll die Rahmenbedingungen für das Angebot insbesondere von Jugendfreizeiten in den gerade begonnenen Sommerferien klären. Gleichzeitig hat das Land die Förderung von Ferienprogrammen erhöht.

Bild: Bob_Dmyt

Landrat Achim Hallerbach betont, dass unter anderem Familieneinrichtungen zusätzliche Mittel in Höhe von 5000 Euro beispielsweise für Tagesausflüge für Familien oder für Angebote in den Bereichen Natur, Erlebnis, Theater oder Handwerk beantragen können.

Ebenfalls werden Jugendfreizeiten der kommunalen und verbandlichen Jugendarbeit bessergestellt. Die Fördersätze werden von 3 auf 4 Euro pro Teilnehmer und Tag angehoben. „Zudem wird die Förderung ehrenamtlicher Kräfte bereits ab dem zweiten Tag ermöglicht.“ Der Betreuungsschlüssel werde so deutlich verbessert, erklärt Landrat Achim Hallerbach.

Außerdem werden nun Ferien in Jugendherbergen und Familienferienstätten für Familien mit niedrigem Einkommen sowie für Familien mit einem Familienmitglied mit Behinderung zusätzlich bezuschusst. Die Förderung ist abhängig vom Einkommen.

Landrat Hallerbach begrüßte die Neuerungen ausdrücklich: „Wir wissen, dass viele Träger der Jugendarbeit vor der schwierigen Frage stehen, ob und unter welchen Rahmenbedingungen ihre Angebote aufrechterhalten werden können. Wir hoffen, dass der Anreiz für die Träger der Jugendarbeit erhöht wird, ihre Maßnahmen der Jugendarbeit wie zum Beispiel Jugendfreizeiten in den Sommerferien durchzuführen.“ (red)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.