Mitfahrerbänke verbinden Berg und Tal

Einfach und schnell von Aegidienberg nach Bad Honnef gelangen oder umgekehrt, das wünschten sich Pendler zwischen Bad Honnef Berg und Tal. Deshalb wurden auf Initiative von „Hauptsache Familie-Bündnis für Bad Honnef“ die Mitfahrerbänke aufgestellt. Sie sind für alle Bürgerinnen und Bürger da. Fährt der Bus mal vor der Nase weg oder ist die Zeit bis zum nächsten Bus noch lang, sind das beispielsweise die Gelegenheiten, um die Mitfahrerbänke auszuprobieren. Bis jetzt, so scheint es, fehlt noch ein bisschen Mut, sie zu nutzen. Die Stadt Bad Honnef und das Bündnis wünschen sich, dass erst einmal das Eis bricht und sie häufiger in Anspruch genommen werden.

Bild: Veranstalter

Das funktioniert so: Es gibt zwei rote Parkbänke im Stadtgebiet. Eine steht in Aegidienberg, Kreuzung Aegidienberger Straße/Köhlerstraße, die andere an der Linzer Straße vor der Hochschule. Anhalten ist jeweils erlaubt. Wer das Schild an der Bank, das die jeweilige Fahrrichtung entweder Aegidienberg oder Bad Honnef anzeigt, umgeklappt hat, möchte mitgenommen werden. Ist das Schild nicht umgeklappt, ruht sich die Parkbankbenutzerin oder der Parkbankbenutzer einfach nur aus.

Ein Appell geht nun an alle Autofahrer, die Augen offen zu halten und eine Wartende oder einen Wartenden mitzunehmen. Viele Autos sind nur mit einer Person besetzt. Da bietet es sich an, noch jemanden mitzunehmen. Das ist eine gute Tat. Die Mitfahrerbänke für alle sind eine Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr. Sie werden in anderen Ortschaften schon mit großem Erfolg genutzt. Dort funktioniert manches Mal ein regelmäßiger Shuttle-Service in Richtung Lebensmittelmarkt oder Ärztehaus.

Das Projekt ist mit der Polizei besprochen. Eine gewisse Gefahr besteht, in eine brenzlige Situation zu geraten, deshalb sollten sowohl Mitfahrende als auch die Autofahrer ganz klar ein „Nein“ aussprechen, wenn man nicht mitgenommen werden will oder jemand nicht einsteigen soll.

Wer in Aegidienberg oder Bad Honnef lebt, trifft allerdings so oft auf Menschen, die befreundet mit Nachbarn und bekannt sind oder sogar, im Rheinland nicht ungewöhnlich, zur weiteren Verwandtschaft gehören. Der Kontakt ist schnell geknüpft, die Gemeinsamkeiten werden während der Fahrt besprochen. Berg und Tal verbinden sich durch die Mitfahrerbänke auf eine lockere Art.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück