Möhnenverein Mokkankännchen Ohlenberg


Möhnen machen Köln unsicher

Die Möhnen der Mokkakännchen Ohlenberg machten in diesem Jahr wieder eine Tagestour, die sie in das Kölner Karnevalsmuseum führte. Im größten und modernsten Museum in seiner Art im deutschsprachigen Raum wurde die Geschichte des Karnevals von seinen Anfängen bis zur Gegenwart präsentiert.

Die Möhnen im Karnevalsmuseum
Bilder: Verein

Obermöhn Anja Stöcker, ihre Vertreterin Elke Köster und Schriftführerin Birgit Sass als Dreigestirn

Bei einer Führung wurden den Möhnen umfassende Einblicke des karnevalistischen Treibens im Rheinland nähergebracht. Vom Sitzungskarneval über das Dreigestirn, den Schull- und Veedelszöch, Künstler der Bühne und Karnevalsmusik bis zum Alternativen Karneval erfuhren die Möhnen so manches Wissenswertes. Gut gelaunt und voller neuer Eindrücke ging es anschließend in die Kölner Altstadt, um sich für das nächste Highlight zu stärken.

Am Nachmittag stand der Besuch des Kölner Hänneschen Theater mit dem Familienstück „Et kölsche Jrundjesetz“ auf dem Programm. Eine besondere Überraschung gab es während der Vorführung, die Möhnen wurden vom Hännesche mit einem „Hätzlich Wellkomme“ begrüßt. Nach der Veranstaltung ließ man den ereignisreichen Tag im Brauhaus „Gilden im Zims“ ausklingen und es wurden schon eifrig Pläne für die kommende Session geschmiedet, die mit dem Möhnenkaffeeklatsch am Samstag, den 15. Februar 2020 im Kasbacher Bürgerhaus ihren Höhepunkt hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.