Charity Day 2017 schließt mit einer erfreulichen Bilanz ab


Musikevent füllt Spendentopf

Weit über 5000 Euro sind – auch dank der vielen ehrenamtlichen Mithelfer beim Charity Day 2017 – in den letzten Tagen an die Aktionsgruppe „Kinder in Not“ überwiesen worden. Spendengelder, die ohne jeglichen Verwaltungsabzug der guten Sache zufließen: Inzwischen werden von der Initiative aus Windhagen auf den Philippinen schon mehr als 400 Kinder in sogenannten Vorschulen betreut. Eine davon ist bekanntlich vor Jahren erst durch das Spendenaufkommen beim Charity Day in Asbach zustande gekommen. Als Praktikantin hat unlängst Hannah Stodt die Philippinen besucht und dort den Vorschulen das Wirken der Aktionsgruppe um Gisela Wirtgen erlebt. Hier auszugsweise der Bericht der jungen Frau:

Höhepunkt eines Galaprogramms: Erste Sahne in der Asbacher Eishalle.
Bild: H.-W. Lamberz

Die Kinder sind im Alter von drei bis vier Jahren und kommen aus armen Verhältnissen. Die meisten Familien verdienen ihren Lebensunterhalt durch das Sammeln und den Verkauf von recyclingfähigem Müll, das Vermieten von Motorrädern, den Verkauf von selbstgekochten, einfachen Speisen am Straßenrand oder als gelegentlich angestellte Bauarbeiter. Da oft nur der Vater Arbeit hat, bleibt kein Geld übrig, um die Schule für die Kinder zu bezahlen. Oft reichen die finanziellen Mittel nicht einmal für das Essen der Familien.

Zahl der betreuten Schüler gewachsen

Durch das große Engagement der Lehrer und durch gezielte Aufklärung der Eltern war es möglich, die Zahl der Schüler von 2015 auf 2016 um zehn Prozent zu erhöhen. Der Unterricht mit den Kindern verläuft nach einem vorgeschriebenen Lehrplan. Die drei Hauptziele der Vorschulen sind die Förderung der Kinder, das Einbeziehen der Eltern und der Gemeinden.

Neben dem eigentlichen Unterricht werden weitere Aktivitäten mit den Kindern und deren Familien durchgeführt. Ein besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, dass die Kinder Spaß am Lernen haben. Deshalb gibt es zum Beispiel auch viele Kunst-, Gesangs- und Tanzstunden. Die Kinder sollen spielerisch lernen und werden gleichzeitig auf ihre weitere Schullaufbahn vorbereitet. Um den Unterricht abwechslungsreicher zu gestalten, gibt es verschiedene Aktionen, wie den Monat, in dem der Fokus auf gesunder Ernährung liegt, oder der Monat, in dem die Kinder etwas über die philippinische Kultur und Geschichte lernen.

Immer wieder werden die Eltern mit einbezogen, wie zum Beispiel am Familientag, der ihnen die Möglichkeit gibt, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Zusätzlich gibt es regelmäßige Meetings, zu denen die Eltern eingeladen werden, um sich auszutauschen. Nicht zuletzt bekommen sie Aufgaben, durch die sie in die Abläufe mit eingebunden werden. (red)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück