Superfood-Rezepte von Julie Morris

 

Nährstoffreiches für die Gesundheit

9783868261295-High

Julie Morris: „Superfood Küche“, Königsfurt-Urania Verlag, ISBN 978-3-86826-129- 5, Preis: 24,99 Euro.
Bilder: Julie Morris, Königsfurt-Urania Verlag

Superfood ist aktuell wortwörtlich in vieler Munde. Für Küchenchefin und Ernährungsberaterin
Julie Morris aus Los Angeles sind Superfoods natürliche Nahrungsmittel mit einer überdurchschnittlich hohen Nährstoffdichte, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen inklusive Antioxidantien. Dazu gehören zum Beispiel Acai- und Gojibeeren, Chia-samen, Quinoa, Grünkohl, Physalis, Leinsamen, Macapulver und Granatapfel.

Mittlerweile hat Julie Morris bereits vier Kochbücher zum Thema Superfood veröffentlicht. Im Folgenden finden sich drei Rezepte zum Ausprobieren aus ihrem Erstlingswerk „Superfood Küche“, das auch über die beiden Media World Buchhandlungen der Vorteil-Center in Asbach und Unkel bezogen werden kann.

Superfruchtsalat

Zutaten (ca. 6 Portionen):

Superfruchtsalat450 g Ananas, gewürfelt

100 g Physalis, getrocknet oder 200 g Physalis, frisch

56 g Gojibeeren, getrocknet

450 g Erdbeeren, geviertelt

111 g Blaubeeren

450 g grüne Trauben, halbiert

300 g Apfel, gewürfelt

111 g Granatapfelkerne

2 EL Agavendicksaft

oder Yacónsirup

1 TL Vanille-Extrakt

 

Zubereitung:

Alle Früchte in einer großen Schüssel vermischen. In einem kleinen Glas Agavendicksaft und Vanille verrühren, über die Früchte gießen und vorsichtig unterheben. Den Fruchtsalat abdecken und für mindestens zwei Stunden kalt stellen, damit sich die Aromen verbinden können. Vor dem Servieren umrühren.

 

Karotten-Yacón-Suppe mit Gojibeeren

Zutaten (4-6 Portionen):

Julie Morris Suppe mit Gojibeeren360 ml frischer Karottensaft

2 EL getrocknete Gojibeeren

2 EL Kokosöl

150 g süße gelbe Zwiebel, gehackt

1 rote Jalapeñoschote, ohne Kerne, fein gehackt

450 g Karotten, in Scheiben geschnitten

150 g getrocknete Yacónstreifen

720 ml Gemüsebrühe mit wenig Salz

240 ml Wasser

120 ml Kokosmilch light

Meersalz und grob gemahlener Pfeffer

essbare Blüten und Kräuter zum Garnieren (optional)

 

Zubereitung:

In einer kleinen Schüssel oder einem Glas Karottensaft und Gojibeeren verrühren. Für 30 Minuten einweichen lassen, bis die Beeren dick und weich sind.

Während die Beeren einweichen, die Suppe vorbereiten. Kokosöl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erhitzen. Zwiebeln zugeben und drei bis vier Minuten glasig braten. Jalapeño zugeben, umrühren und eine weitere Minute dünsten lassen. Karotten, Yacón, Gemüsebrühe und Wasser zufügen und alles zum Kochen bringen.

Hitze auf ein Simmern reduzieren, zudecken und 30 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind. Die Mischung in einen Mixer umfüllen, Kokosmilch dazu gießen und zu einem dickem Püree verarbeiten. Den Karottensaft mit den Gojibeeren durch ein Sieb gießen, die Beeren für einen Moment beiseite stellen und Karottensaft in die Suppe geben. Mixen bis alles sämig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren die Suppe in Schüsseln schöpfen. Mit ein paar Gojibeeren garnieren und optional mit Blüten und Kräutern und mit einem Hauch schwarzem Pfeffer bestreuen.

 

Grünkohl-Käse-Chips

Zutaten (2-4 Portionen):

2 große Handvoll Grünkohl

2 EL zerlassenes
Kokosöl

2 EL Leinsamenpulver

1 TL Bio-Zitronensaft

1 EL Nährhefe

1 EL Tahin

1 TL Zwiebelpulver

1/4 TL Meersalz nach Geschmack

 

Zubereitung:

Den Grünkohl waschen und vollständig abtrocken, da andernfalls die Gewürze nicht gut haften bleiben. Die dicken Stielenden entfernen und die Blätter in einer großen Schüssel in grobe Stücke reißen.

In einer kleinen Schlüssel oder einer Tasse Öl, Leinsamenpulver, Zitronensaft, Nährhefe, Tahin, Zwiebelpulver und Salz vermischen. Im Anschluss die Mixtur über die Grünkohlblätter gießen.

Mit sauberen Händen die Ölmischung in die Kohlblätter einmassieren, den Grünkohl dabei drücken und umherwälzen, sodass die Blätter weicher werden. Etwa zwei Minuten lang kneten, bis die Mixtur gleichmäßig auf den Blättern verteilt ist.

Den Ofen auf etwa 95 Grad Celsius vorheizen. Den Grünkohl so flach wie möglich auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Für 55 bis 80 Minuten backen, bis der Grünkohl trocken und knusprig ist. Es empfiehlt sich, gegen Ende der Backzeit den Grünkohl im Auge behalten, damit er nicht anbrennt. Auskühlen lassen und in einem luftdichten, versiegelten Behälter aufbewahren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.