Nicht 08/15, sondern 24/7

Die sonnigen Monate stehen vor der Tür und als Vorbote  kommt die frische Frühlings- und Sommermode in die Geschäfte. In den Vorteil-Centern Asbach und Unkel präsentieren sich die neuen Kollektionen zum Frühjahr lässig, verständlich, bedarfsgerecht und vielfältig wie eh und je – für modische Auftritte an 24 Stunden und sieben Tagen der Woche.

s.Oliver Mode

Black & White bleibt auch im Mode-Frühling 2014 ein starkes Thema.
Bild: s.Oliver

Ready-to-Wear, 24/7-Tauglichkeit, Sportivität und immer wieder Lässigkeit sind die prägenden Begriffe der neuen Moderunde. „Starke Farben, Ethnolook, romantische Muster und transparente Stoffe kennzeichnen die kommende Saison“, gibt Rosita Hille, Einkaufsleiterin für die beiden Modeabteilungen, einen ersten Überblick. „Zu den Favoriten unter den Damen-Kleidungsstücken zählen die einteiligen Jumpsuits, die schon 2011 im Trend lagen, Blousons, Kleider und der Rock in Mini oder Midi. Und auch der fließend lange Plissee-Rock wird in den wärmeren Monaten wieder überall zu sehen sein.“

Die neue Lässigkeit wird durch die starken Einflüsse aus dem Sport unterstrichen, die teilweise an Activewear erinnern. Sweats und Jogginghosen-Details setzen sich mehr und mehr durch. Das Gleiche gilt für den Bomberblouson, der in Leder, Seide, Nylon oder Jersey als neue Alternative zum Blazer gesehen und bevorzugt mit engen Röhrenhosen kombiniert wird. Auch er hat gewisse Lockerungsübungen erfahren und ist länger und lässiger übersetzt – nicht oversized, nicht tailliert sondern edel-sportiv.

Wer up-to-date sein will, hält sich an die optisch prägnanten Trends in punkto Farben: Vor allem Gelb und Silber sind sehr präsent: Gelbe Blusen, Pullover und Shirts werden gerne getragen, passend dazu silberne Schuhe. „Die 80er und 90er lassen grüßen“, erklärt die Mode-Expertin, dass Trends aus früheren Jahrzehnten mit neuen Ideen zurückkehren. Ganz stark bleibt das Thema Schwarz/Weiß – mit  grafischer Linienführung und Dessinierung. Zudem frischen kräftige Farben mit klaren Blau- und Rottönen in vielen Facetten die Frühjahrsmode auf.

Blau rückt zudem über Denim in den Blickpunkt. „Authentisch gewaschene Jeans und helle Supersky-Waschungen werden die neue Saison bestimmen“, ist sich Rosita Hille sicher. Ob bleached, destroyed, repaired oder gepatcht – es werden unzählige Varianten angeboten. Und das nicht nur für Hosen, sondern auch für Jeansjacken, -blusen und -westen. Denn schon Denim an sich sorgt für eine besondere Lässigkeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.