Wiedtal-Gymnasium


Phoenix rockte an der Wied

Die Ensembles des Wiedtal-Gymnasiums „Phoenix“ präsentierten in diesem Jahr ein Programm mit rockigen Titeln. An zwei Abenden spielten die jungen Musiker vor ausverkauftem Haus.

Die Phoenix-Bands (Leitung: Jan Lebenstedt), der Phoenix-Chor und die Vokalsolisten (Leitung: Christina Dörschel und Astrid Ullner) sowie der Orientierungsstufen-Chor (Leitung: Mirjam Bundt) und das Phoenix-Technik-Team „PTT“ (Leitung: Pascal Arens) verabschiedeten das Publikum mit dem Klassiker „Sweet Home Alabama“ (Lynyrd Skynyrd).
Bild: WTG

Gleich zwei Bands, darunter mehrere engagierte Abiturienten, die mit Witz und Charme durch den Abend führten, spielten mal als Begleitung des Chors, mal als Bigband. Der Phoenix-Chor überzeugte durch A capella-Einlagen wie in Linkin Parks „Numb“ genauso wie zu rockigen Klängen der Band wie bei „Dani California“ von den Red Hot Chili Peppers und zu reiner Klavierbegleitung mit Titeln wie „Use Somebody“ von Kings of Leon. Der Orientierungsstufenchor begeisterte unter anderem durch eine mitreißende Performance von „Alles nur geklaut“ (Die Prinzen).

Ein Highlight des Abends stellte die gemeinsame Aufführung der Hymne „We are the young“ dar, gesungen von den Nachwuchssängern und dem Phoenix-Chor. Zuvor hörten die Zuhörer „Another brick in the wall“ (Pink Floyd) – inhaltlich und musikalisch lag zwischen den beiden Songs ein reizvoller Kontrast, den die jungen Musiker gekonnt zu Gehör brachten. Auch zahlreiche Solisten wussten durch ihre Songs wieder die Menge zu begeistern.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.