E-Scooter-Verleih

 

Pilotversuch in Hennef

Bild: Stadt

Ab dem 1. März ist es soweit. Dann können im Hennefer Zentralort E-Scooter ausgeliehen werden. Möglich macht das der E-Scooter Anbieter, die Ford-Tochter „Spin Mobility GmbH“, im Rahmen eines einjährigen Pilotversuches mit 100 Elektrorollern. Dem stimmte der Ausschuss für Mobilität am 17. Februar zu. Die freiwillige Kooperationsvereinbarung mit dem Betreiber, die unter anderem Abstell- und Verbotszonen regelt, unterzeichnete Bürgermeister Mario Dahm dieser Tage. Gedacht sind die E-Scooter als eine sinnvolle Ergänzung zur Fortbewegung, besonders als Alternative zum Auto.

Das E-Scooter-Verleihsystem

Die E-Scooter werden im öffentlichen Verkehrsraum abgestellt. Allerdings nicht mehr als vier Roller an einem Ort. Verbotszonen gibt es an der Sieg, in den Fußgängerzonen, Schulbereichen und Friedhöfen. Gewartet wird die Flotte von festangestellten, geschulten Mitarbeiter*innen der „Spin Mobility GmbH“. Zudem bietet das Unternehmen konkrete Ansprechpartner für Stadt und Polizei, eine deutschsprachige, rund um die Uhr besetzte Hotline und ein umfassendes Beschwerdemanagement.