SV Windhagen


Punktgewinn beim TUS Oberwinter

Der SV Windhagen wartet, wie der TUS Oberwinter, weiter auf seinen ersten Sieg. Nach dem Unentschieden am Sonntag im Auswärtsspiel in Oberwinter hatte der Tabellenletzte aber mehr Grund zur Freude als der Gastgeber.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Windhagen hatte sich viel vorgenommen und wollte den ersten Dreier der Saison im Walter-Assenmacher-Stadion holen. Aber schon nach sieben Minuten waren alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen. Nach einem Ballverlust schaltete Oberwinter schnell und ging durch Christopher Klein mit 1:0 in Führung. Der SV Windhagen war hiernach geschockt, machte laut Verein viele Fehler im Spielaufbau und unnötige Ballverluste brachten die Mannschaft immer wieder in Schwierigkeiten. Nach einer halben Stunde hatten sich die Spieler aber wieder gefangen, spielten mit und erarbeiten sich auch Torchancen. Dann der nächste Schock für die Gäste. Sebastian Alt musste noch vor der Pause verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Tobias Blumenthal ins Spiel.

Einen zweiten Wechsel gab es in der Halbzeit. Johannes Rahn kam für Pierre Mohr in die Partie. Im offensiven Mittelfeld kurbelte Routinier Rahn nun das Spiel an. Der SV Windhagen war jetzt tonangebend. Johannes Rahn (49.) und Adrian Glos (50.) verfehlten jeweils zunächst nur knapp das Torgehäuse. Dann gab es für die Gästemannschaft erstmals Grund zum Jubeln. Einen Schuss von Christopher Alt konnte TUS- Torwart Benjamin Kauert noch abwehren, Jannik Pehlivan kam nun an den Ball und konnte diesen auf Yannick Walbröl ablegen, der den Ball in der 53. Spielminute trocken zum 1:1 einschoss.

Die mitgereisten Windhagener Zuschauer erhofften sich nun das ihre Mannschaft den Druck erhöhte. Doch es war der TUS Oberwinter der nur fünf Minuten später durch Rene Ebersbach wieder in Führung ging. Bei diesem Treffer blieb es nicht. Der TuS Oberwinter erhöhte in der 72. Minute durch Tobias Nuhn zum zwischenzeitlichen 3:1. Bei diesem Treffer sah die Windhagener Hintermannschaft nicht gut aus. Der Gastgeber hatte danach die Möglichkeit zu einer höheren Führung aber die Windhagener Hintermannschaft, allen voran Torwart Thomas Kosiolek konnte diese verhindern.

Jetzt zeigte der SV Windhagen Moral. Christopher Alt erlief einen zu kurz geratenen Rückpass von Oberwinter und konnte den Ball in der 82. Minute zum 3:2 Anschlusstreffer über die Torlinie befördern. In der Nachspielzeit der Eintracht gelang der Eintracht dann sogar noch der Ausgleich durch Yannick Walbröl. Er köpfte nach einer Ecke von Jannik Pehlivan den Ball zum 3:3 ein. Dieses Unentschieden nach Zweitore-Rückstand soll der Mannschaft weiterhelfen.

„Moral und Einstellung meiner Mannschaft sind top“, so Windhagens Trainer Jürgen Hülder. Er freute sich nach dem Spiel über Moral und Einstellung seiner Mannschaft ohne dabei die Fehlerquote im Spiel seiner Mannschaft aus dem Auge zu verlieren. Diese soll und muss unbedingt minimiert werden um die zukünftigen Aufgaben in der Rheinlandliga zu meistern.

Bilder: SV Windhagen/Kage

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück