Verbandsgemeinde startet Sonderseite

 

“RadFahren” in der Region Linz

Das von der Verbandsgemeinde Linz angekündigte Radwege-Konzept nimmt in seiner Planung konkrete Gestalt an. Die VG hat jetzt eine eigene Sonderseite veröffentlicht, die einfach über die Homepage zu erreichen ist. Bürgermeister Hans-Günter Fischer ruft zum Mitmachen auf.

Bild: MabelAmber

Radfahren liegt nicht nur in der Freizeit und im Tourismus im Trend. Spätestens seit der Erfindung des E-Bikes schwingen sich die Generationen auf den Drahtesel, um zur Schule oder auch zur Arbeit zu fahren. Auch schnelle Erledigungen werden immer häufiger mit dem Rad erledigt.

Dieser Entwicklung trägt die Verbandsgemeinde Rechnung. Gemeinsam mit Ratsmitgliedern, Bürgermeistern und einem Ingenieurbüro wurde ein ambitioniertes Radwege-Konzept entwickelt. Ziel ist ein komplettes Radwege-Netz, verteilt über die gesamte Verbandsgemeinde. So entstehen nach dem Konzept 100 Kilometer Fahrrad Infrastruktur. Vorgesehen sind der Ausbau vorhandener und die Schaffung neuer Wege quer durch die Region Linz. E-Bike-Ladestationen und sichere Radstationen sollen an zentralen Stellen in allen Ortsgemeinden entstehen. Die Umsetzung dieses Konzept ist auf 15 bis 20 Jahre angelegt.

Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Hans-Günter Fischer, betont die Mitmachidee dieses Konzeptes: „Es geht hier nicht um einen bürokratischen Vorgang, der ausschließlich durch die Gremien behandelt wird.“ Je mehr Menschen aus der Region sich beteiligten, „desto mehr wird es das Projekt aller.“

Die Informations- und Mitmach-Seite wurde jüngst öffentlich: VG-Linz.de/RadFahren. Dort kann jeder seine Ideen einbringen, Vorschläge machen und sich informieren. Von der fast 70-seitigen Dokumentation über das Konzept bis zu einem Kontakt-Formular ist alles erreichbar. Sogar eine eigene Mailadresse ist eingerichtet: radfahren@vg-linz.de.

In einer Update-Rubrik wird immer wieder aktualisiert und zusammengefasst. Damit können interessierte Bürger sich auf dem neuesten Stand halten.