Musical über den Sozialreformer


Raiffeisens Geburtstagsständchen

Worüber hätte sich Fried­rich Wilhelm Raiffei­sen wohl gefreut, wenn er die Feiern anlässlich seines 200. Geburtstags selbst hätte erle­ben können? Sicher darüber, wenn viele Menschen etwas gemeinsam auf die Beine stel­len würden. Diesen Gedanken hat die Raiffeisenbank Neu­stadt aufgegriffen und ein mutiges Projekt gestartet: Ge­meinsam mit vielen Akteuren aus der Region entsteht der­zeit ein Musical, das am 19. Oktober im Forum Windha­gen Premiere feiern wird.

Forum Windhagen: Martin Leis, Thomas Knopp, Thomas Guthoff, Jürgen Nimptsch und Bastian Hallerbach besprechen Details für das Raiffeisen-Musical.
Bild: REB Neustadt/M. Peerenboom

Die Idee dazu hatte Mar­tin Leis, Vorstand der Raiffei­senbank Neustadt und selbst leidenschaftlicher Sänger. Er wollte das Raiffeisenjahr 2018 mit einem kulturellen Beitrag krönen, den zahlrei­che Akteure aus der Regi­on gemeinsam leisten. „Un­sere Geschichte geht zurück auf das Jahr 1862, als der Darlehnskassen-Verein für das Kirchspiel Anhausen ge­gründet wurde. Hieran hat­te Friedrich Wilhelm Raiffei­sen damals selbst mitgewirkt. Daher sehen wir uns ver­pflichtet, das Jahr des 200. Geburtstags unseres Mit­gründers in besonderer Weise zu feiern“, erläutert Leis, der für seine Idee bereits zahl­reiche Musiker, Sänger und Mitwirkende gewonnen hat.

Inzwischen gibt es eine gro­be Rahmenhandlung, ein mu­sikalisches Konzept – und ei­nen Namen: „Niemals allein“ heißt der Titel des Musicals. Er bringt damit in zwei Worten die Grundidee des Sozialre­formers auf den Punkt. „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“, lautete das Credo Raiffeisens, dessen Genossenschaftsidee weltweit zum Erfolgsmodell wurde.

Den Gedanken, dass man gemeinsam Großes leisten kann, soll auch das Musi­cal transportieren. Für den musikalischen Teil ist es der Raiffeisenbank gelungen, ei­nen Profi aus der Region zu engagieren: Der Neustädter Thomas Guthoff ist als Kom­ponist von Schlagern, Film-, und Entspannungsmu­sik erfolgreich. Für die Tex­te wiederum zeichnet Jürgen Nimptsch verantwortlich. Der frühere Bonner Oberbürger­meister ist Intendant der Büh­nenspielgemeinschaft Cäcilia Wolkenburg und bildet mit Guthoff ein perfekt einge­spieltes Team.

Bei einem Vor-Ort-Termin im Forum machten sich die­ser Tage die Verantwortlichen ein Bild von der Bühne und den weiteren Möglichkeiten der Windhagener Festhal­le. Klar ist bereits: Das Ge­schehen wird auf zwei Büh­nen gezeigt, das Musical in einen historischen und einen aktuellen Teil gegliedert. Und man darf gespannt sein, wie es in den nächsten Wochen weiter Gestalt annimmt. (red)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.