Mit „Radeln ohne Alter Hennef“ die Region erkunden


Rikscha-Ausflug für Senioren

„Radeln ohne Alter Hennef“ bietet kostenfrei und ehrenamtlich Rikscha-Ausflüge für mobilitätseingeschränkte Senioren in Alters- und Seniorenheimen in Hennef an. Der reguläre Betrieb startet im September.

Der Rikscha-Ausflug bietet mobilitätseingeschränkten Personen die Möglichkeit die Region zu erkunden.
Bild: RoA Hennef

Lebensqualität zu schenken, Mobilität naturnah zu ermöglichen und Generationen zusammenzubringen – darum geht es dem im April gegründeten Verein, der Teil einer weltweiten Initiative ist, die in vielen Ländern einen Rikscha-Service für Bewohner von Alten- und Pflegeheimen anbietet. „Das Angebot ist bereits in einigen Städten Deutschlands wie zum Beispiel Berlin und Bonn eingeführt“, weiß Vorstandsmitglied Christoph Lügering. Die Hennefer Piloten werden aktuell geschult.

 

Der Streckenverlauf und die Dauer der in der Regel ein- bis zweistündigen Ausflüge werden zwischen den ehrenamtlichen Fahrern und den Passagieren abgestimmt. Denkbar sind Fahrten entlang der Sieg, zum Lieblingscafé oder zu Orten, die mit schönen Erinnerungen verbunden sind. Auch Ausflüge mit einem nahestehenden Menschen als Beifahrer, zum Beispiel als Überraschung zum Geburtstag, sind möglich.

Ehrenamtliche Piloten gesucht

Die eingesetzte Rikscha ist eine spezielle Anfertigung, die Platz für zwei Mitfahrer bietet. Ein Elektromotor unterstützt die Tretleistung des Piloten. Verdeck und Decke sorgen bei Bedarf für einen guten Wetterschutz.

Wer den Verein bei seinem Vorhaben finanziell unterstützen möchte, kann dies mit einer einmaligen Spende oder einer Fördermitgliedschaft, bei der man den jährlichen Beitrag selbst festlegt. Wer sich aktiv einbringen möchte, kann ehrenamtlicher Pilot bei „Radeln ohne Alter Hennef“ werden.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.roa-hennef.de. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.