Category: RWN-Land

Musik-Projekt für die Kleinsten der Region

 

Beethoven in der Kita

Da alte deutsche Namen heute wieder in Mode sind, denkt man bei „Ludwig goes Kita“ zunächst vielleicht an einen Dreikäsehoch und nicht an den bedeutenden Komponisten van Beethoven, dessen 250. Geburtstag bevorsteht. Im Rahmen des Beethoven-Jubiläums 2020 führt jedoch der Rhein-Sieg-Kreis mit den öffentlichen Musikschulen ein Projekt zur Förderung der musikalischen Bildung durch, an dem 28 Kindertagesstätten – darunter fünf Einrichtungen im RWN-Gebiet – teilnehmen.

Zehn Auszubildende beginnen im Vorteil-Center ihre Berufslaufbahn

 

Nachwuchs mit Herz am Start

Teamwork und Kundenfreundlichkeit stehen ganz oben auf der Stichwortliste an der Pinwand, als zehn junge Nachwuchskräfte ihren ersten Tag im Vorteil-Center in Asbach verbringen: Der Ausbildungsstart ist traditionell verbunden mit dem vereinten Blick auf die Unternehmensleitlinien. Beim anschließenden Rundgang durch das Einkaufszentrum konnten sich die jungen Leute davon überzeugen, dass hinter der Firmenphilosophie auch praktisches Handeln steht.

Kreiswaldbauverein Neuwied

 

Wissenschaft und Nachbarn über die Schultern geschaut

Die Vorstandsmitglieder Jürgen Dietz und Uwe Werner hatten zu einer Informationsfahrt zur Universität Trier und zur belgischen Forstmesse nach Libramont eingeladen. Acht Teilnehmer folgten der Einladung und konnten am ersten Tag ausführlich mit Professor Dr. Joachim Hill vom Fachbereich Umweltfernerkundung und Geoinformatik der Universität in Trier über die Möglichkeiten von Fernerkundungssystemen (Satelliten, Flugzeuge, Drohnen) diskutieren.

Buntes Spektrum für Musikliebhaber

 

Gute Noten für musikalische Region

Eine besonders musikalische Region ist das RWN-Land. Elf Vereine waren es noch 1983, die den Kreismusikverband Neuwied als jüngsten im Lande aus der Taufe hoben. Kreisvorsitzender Achim Hallerbach kann aktuell schon auf 25 Mitgliedsvereine mit nicht weniger als 940 aktiven Musikern verweisen. Rund 1600 aktive Musiker sind sogar im Kreismusikverband Altenkirchen organisiert. Auch wenn der …

Continue reading

Vortis Welt

 

Endzeitstimmung

Schon gehört? Es herrscht schon wieder Endzeitstimmung. Die Gefahr kommt demnach auf zwei kleinen Rädern. Ein sogenannter Verkehrsforscher, zwei Städteplaner, drei Polizeisprecher und eine unzählige Menge selbsternannter Experten ist sich sicher: Die E-Scooter sind eine Gefahr für die Menschheit.

Böden sind für die Landwirtschaft vielerorts zu trocken

 

Wasserknappheit droht vorerst nicht

Schlagzeilen über eine drohende Dürrekatastrophe in der Region wurden in den letzten Tagen erfreulicherweise als Fehleinschätzung entlarvt. Aber auch die Niederschläge der letzten Tage können nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Region der Rekordsommer 2018 noch „in den Knochen steckt“.

Elterntaxis bergen Gefahren

 

Selbstständig zur Schule

Sogenannte Elterntaxis sorgen allmorgendlich für Chaos, Stau und erhöhte Unfallgefahr vor den Schulen. Hinzu kommt, dass durch das Bringen per Auto die Verkehrskompetenz für die Kinder auf der Strecke bleibt. Laufbushaltestellen, die es etwa in Hennef und Bad Hönningen gibt, sind eine Möglichkeit, diesem Problem zu begegnen.

Gestiegene Waldbrandgefahr

 

Alarm-Bereitschaft für den Rhein-Sieg-Kreis gegründet

Der heiße und trockene Sommer 2018 und die auch in diesem Jahr anhaltende Trockenheit sorgen im Rhein-Sieg-Kreis für eine erhöhte Gefahr von größeren Wald- und Vegetationsbränden. Durch einen zusätzlichen Borkenkäferbefall sind die Nadelwälder zusätzlich geschwächt, so dass sich das Risiko für Waldbrände nochmal erhöht. Dem will der Kreis mit einer neuen Alarm-Bereitschaft „Waldbrand“ entgegentreten.

Anruf-Sammel-Taxis und Bürgerbusse

 

Bei Anruf Abfahrt

So idyllisch es im ländlichen Raum auch sein kann, von A nach B zu kommen, kann dort zur Herausforderung werden. Betroffen sind vor allem Bürger ohne Führerschein oder Auto, die auf den öffentlichen Personennahverkehr angewiesen sind. Aber: Wo Bus und Bahn nicht oft fahren oder die nächste Haltestelle weit entfernt ist, helfen mittlerweile alternative Angebote wie Bürgerbusse und Anruf-Sammel-Taxis.

Load more