Blumige Gaumenfreuden

 

Sahniger und streichzarter Rosengenuss

Eine wahre Augenweide ist die Rosentorte, die aussieht, als müsste man stundenlang in der Küche stehen und handwerkliches Geschick beweisen. Da sie jedoch ein kleine „Mogelpackung“ ist, bietet sie auch Backmuffeln die Möglichkeit, ihr Herzblatt am Valentinstag auf einen Streich mit Blumen und einer beeindruckenden Torte zu überraschen. Mit wenig Aufwand und ganz ohne Backen bekommt jeder diesen Torten-Traum mit sahniger Blumenverzierung hin. Etwas ganz Besonderes, das sich einfach vorbereiten lässt, ist auch die Rosenbutter.

Rosentorte

Zutaten:

KuKu_Geb_Frau_Torte_22 Torten-Träume Schoko-flecken aus der Conditorei Coppenrath & Wiese

500g Sahne

2 Päckchen Sahnesteif

pinke Lebensmittelfarbe (flüssig oder als Puder)

Zubereitung:

Beide Torten aus der Verpackung nehmen und übereinander gestapelt auf eine Tortenplatte geben. Leicht antauen lassen. Die Sahne mit dem Sahnesteif in einer Rührschüssel vermengen. Lebensmittelfarbe in gewünschter Intensität hinzugeben und mit einem Handrührgerät steif schlagen.

Etwa ein Drittel der Sahne auf den Torten verteilen und mit einer Palette, einem Messer oder einem Tortenheber glatt streichen. Die beiden Torten sollten nun komplett in Sahne gehüllt sein.

Die übrige Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Empfehlenswert ist es, zunächst eine „Proberose“ zu spritzen, damit man etwas Gefühl für das Handling bekommt. Nun den Tortenrand rundherum mit Sahnerosen verzieren, bis eine vollflächige Rosenverzierung entsteht.

 

Edle Rosenbutter

Zutaten (für vier Portionen):

Edle Rosenbutter


Bilder: Kuchenkult.de – Eine Initiative der Conditorei Coppenrath & Wiese GmbH & Co. KG – Gayer Fotografie; Kerrygold

250 g zimmerwarme Kerrygold Original Irische Butter

50 g Puderzucker

80 g Rosenblütenblätter von ungespritzten Rosen

1 EL Rosenwasser

30 g brauner Kandiszucker

Zubereitung:

Die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren. Die Blütenblätter waschen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden. Das Rosenwasser in die Butter einrühren und die Rosenblätter vorsichtig unterheben. Die Butter anschließend in Alufolie zu einer Rolle formen und zwei Stunden lang kalt stellen. Den Kandiszucker im Mörser leicht zerstoßen. Dann die Butter auswickeln und im Kandiszucker wälzen.

Die Rosenbutter passt zu süßem Hefegebäck oder zu warmen Süßspeisen. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.