SV Rheinbreitbach


Saison-Auftakt nach Maß

Es ist zwar nur eine Momentaufnahme, sie könnte aber wegweisend für die neue Saison werden: Gleich am ersten Spieltag gelang dem SV Rheinbreitbach in der Tischtennis-Kreisliga ein 9:2 Erfolg an eigenen Platten gegen Mülhofen. Durch den Sieg übernahm das Team um Mannschaftskapitän Reinhard Ahlke die Tabellenführung. „Wenn wir unsere stärkste Mannschaft am Start haben, können wir sicherlich gegen jede Mannschaft in dieser Klasse etwas holen“, zeigte sich Ahlke sehr zufrieden mit dem Saisonauftakt.

Gewohnt zuverlässig: das Rheinbreitbacher Spitzendoppel Horst Baermann/Niels Assenmacher
Bild: Verein

Grundstein für den ungefährdeten Erfolg waren die Eingangsdoppel. Wie schon in der vergangenen Saison erwiesen sich Horst Baermann/Niels Assenmacher trotz anfänglicher Schwierigkeiten als sichere Bank und gewannen ihr Spiel am Ende mit 3:1 Sätzen. Nachdem auch Martin Jünger/Arne Beines einen klaren Erfolg landeten, bauten die Hausherren ihre Führung in den Einzeln danach kontinuierlich aus. Auch wenn in den Einzeln durchaus noch Luft nach oben war, ließen die Rheinbreitbacher bis zum Ende der Begegnung nichts mehr anbrennen. Lediglich Klaus Riddering, der nach Verletzung und halbjähriger Punktspielpause zum ersten Mal wieder in einem Einzel spielte und kurzfristig für seinen beruflich verhinderten Sohn David eingesprungen war, musste sich nach einer 2:0 Satzführung am Ende noch knapp mit 3:2 geschlagen geben.

„Ein Auftakt nach Maß“, resümierte Ahlke nach dem Spiel. „Wir müssen allerdings erst einmal die nächsten Spiele abwarten, um zu wissen, was der Sieg wirklich wert ist.“ Für Rheinbreitbach punkteten in den Einzeln: Baermann (2) Jünger (2), Assenmacher (1), Beines (1) und Ahlke (1)

Während die zweite SVR-Vertretung nach ihrem Aufstieg noch auf ihren ersten Einsatz wartet, hat die neu formierte dritte Mannschaft in der dritten Kreisklasse bereits drei Spiele absolviert. Auch wenn es zuletzt gegen ein starkes Team aus Mülheim-Urmitz eine deutliche 8:1 Niederlage gab, zeigen die SVR-Nachwuchsakteure bislang eine durchaus ansprechende Leistung. Für den Ehrenpunkt der Rheinbreitbacher sorgte David Hoberg, der zusammen mit Patrick Knopp, Benny Ohlert und Paul Ahlke das Gerüst der überwiegend aus Jugendspielern bestehenden Mannschaft bildet, die sich einen Mittelfeldplatz zum Saisonziel gesetzt hat.

Zum ersten Mal am Punktspielbetrieb nimmt die neue Jugendmannschaft des SVR in der zweiten Kreisklasse teil. Für Florian Förster, der mit 5:1 Siegen in den ersten Einzelspielen gleich ein Ausrufungszeichen gesetzt hat, Gabriel Steege, Niklas Dickten, Jacob Ramershofen und Melina Ohlbrück, sollte nach dem Unentschieden gegen Mühlheim-Urmitz, schon bald der erste Sieg folgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.