Mein Verein: KG Brave Jonge Waldbreitbach

 

Seit 40 Jahren ein „braver Jonge“

Seit Ende der siebziger Jahre, also seit nunmehr etwa vierzig Jahren, ist der einstige Karnevalsprinz und amtierende Ortsbürgermeister Martin Lerbs Mitglied der Karnevalsgesellschaft Brave Jonge Waldbreitbach.

Bürgermeister Manfred Lerbs (kleines Bild) ist begeistert vom Engagement in der Waldbreitbacher KG. Alle närrischen Veranstaltungen im Ort werden privat organisiert.
Bilder: Verein/privat

Was Martin Lerbs besonders an „seiner“ Karnevalsgesellschaft schätzt, ist die Tatsache, dass alle Veranstaltungen noch durch Einheimische selbst auf die Beine gestellt werden: „Die KG richtet den kompletten Karneval hier in Waldbreitbach aus“, weiß er zu berichten. „Angefangen von der Kappensitzung über Kinderkarneval und Seniorentag bis hin zum Maskenball – das wird alles von der KG vorbereitet und durchgeführt.“

Auch die Organisation des Rosenmontagszugs, an dem auch die Nachbarvereine aus Roßbach, Niederbreitbach und von der Höhe teilnehmen, liegt in der Hand der Brave Jonge. Dies sei „das Typische hier am Waldbreitbacher Karneval.“ Das närrische Treiben gab es, das ist belegt, in Waldbreitbach bereits im 19. Jahrhundert, die heutige Karnevalsgesellschaft wurde aber erst im Jahre 1924 gegründet.

Jonge sein ist keine Frage des Geschlechts

„Ursprünglich gab es nur männliche Mitglieder“, erzählt Lerbs. Mittlerweile sei das Verhältnis von männlichen zu weiblichen Mitgliedern jedoch fast ausgeglichen. „Das hat sich im Laufe der Jahre ergeben, das war ein fließender Übergang“, erklärt der 59-Jährige. In den 1970er Jahren seien auch immer mehr Frauen aktiv geworden. „Und seit Ende der 1980er gab es Frauen im Elferrat, die dann sogar mit in den Vorstand gekommen sind.“

Ihm selbst wurde der Karneval, wie er sagt, schon in die Wiege gelegt. „Im Jahr 1977 waren meine Eltern Prinzenpaar in Waldbreitbach“, erinnert sich Lerbs. „Wir waren als Kinder aktiv mit dabei und haben auch mal mit einigen Jugendlichen zusammen Vorträge gemacht. So hat sich das dann auch mit der Mitgliedschaft in der KG ergeben.“ Von 1986 bis 1996 übernahm er dann den Vorsitz des Vereins. 1990 folgte er dem Beispiel seiner Eltern und schlüpfte mit seiner Frau Christiane in die Rolle des Prinzenpaares.

In diesem Jahr kein Prinzenpaar

Auch heute noch stellt die Karnevalsgesellschaft in der Regel ein Prinzenpaar. „In diesem Jahr haben wir jedoch leider keins“, bedauert der gebürtige Waldbreitbacher: Kinderprinzessin Anna II. steht in dieser Session allein auf weiter Flur. Auch damit dies kein Dauerzustand bleibt, ist der Verein sehr aktiv in der Jugendarbeit. Zur KG gehören die Gardetanzgruppe „Brave Mädche“ (ab 15 Jahre), die Jugendgarde (zehn bis 14 Jahre), die Kindergarde (sieben bis zehn Jahre) und die Minifunken (vier bis sechs Jahre), die im Kolpinghaus Waldbreitbach trainieren. Darüber hinaus gibt es noch die gemischte Spaß-Tanzgruppe „Die Hampelmännchen“ (über 18 Jahre) und die Männergarde „Stadtsoldaten“, in der Lerbs seit ihrer Gründung vor 15 Jahren aktiv ist.

Das jüngste Vereinsmitglied ist im Jahre 2018 geboren worden, das älteste im Jahr 1929. Laut Lerbs ist der Verein mit insgesamt 187 Mitgliedern hauptsächlich in der Karnevalszeit aktiv. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.