Seltenere Ehre als das Bundesverdienstkreuz

Am vergangenen Samstag wurde Matthias Ennenbach mit dem Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Silber  geehrt. Der Orden, der seit Bestehen des närrischen Bundes seltener verliehen wurde als das Bundesverdienstkreuz, ist die dritthöchste Auszeichnung, die in der BRD durch den BDK verliehen wird. 

mattes bdk

Als jüngster Karnevalist bundesweit erhielt Matthias Ennenbach (vorne, 4. v. l.) die dritthöchste Auszeichnung des BDK.   Bild: RSE

RSE-Vizepräsident Karl-Heinz Boch, Vizepräsident des Regionalverbands Rhein-Sieg-Eifel (RSE)  und das RSE-Präsidiumsmitglied Günther Boch  überreichten im Auftrag des BDK-Präsidenten Volker Wagner die Auszeichnung an den sichtlich bewegten 34-jährigen Bezirksvorsitzenden Matthias Ennenbach.

Ennenbach war bereits im Kinderkarneval aktiv, ging auch mit seinen Geschwistern und anschließend allein in die Bütt, und hatte hierfür bereits den Orden „Gloria Eitorf – Humoris Causa“ erhalten. Viele Jahre war er als Beisitzer, Schriftführer, Literat, Sitzungspräsident und auch als der jüngste Bezirksvorsitzende im Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel aktiv.

Zugleich ist Ennenbach auch im Präsidium der BDK-Jugend als Referent für die Gruppenleiterschulungen im Bereich Recht und als Leiter des Arbeitskreises „Närrische Blutspende“ aktiv. Er war Windecker Karnevalsprinz, Schirmherr der „Närrischen Blutspende“ beim Deutschen Roten Kreuz, und hat – so die Laudatio – den Karneval gefördert und sein fachliches und sachliches Know-how seinen Bezirken „Obere Sieg“ und dem Landkreis Altenkirchen zur Verfügung gestellt.

Ennenbach stehe für seine über 30 Vereine von denen er selbst fast die Hälfte geworben hat, immer und zu fast jeder Zeit zur Verfügung. Ein echter „jecke Ditz“ hat also nun diese hochverdiente Auszeichnung erhalten, wobei er der jüngste Träger dieses Ordens bundesweit ist.

Mehr zum Karneval im RWN-Land: rwn24.de/karneval/

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.