Moderne Alarmtechnik

 

So wird das Eigenheim zum sicheren Tresor

Schön am Strand relaxen oder ein neues Land entdecken: Urlaub ist etwas Herrliches. Doch während viele in der Ferne entspannen, werden Langfinger erst so richtig aktiv. Sie nutzen die Chance, um ganz ungestört in Häuser und Wohnungen einzubrechen. Den besten Schutz vor unliebsamen Eindringlingen bietet eine moderne, intelligente Haus- und Sicherheitstechnik.

abus_1

Schnell und einfach programmiert: Privest Funkalarmanlage von Abus.
Bild: Hersteller

Laut Statistik seien „die Fenster bei Einbrüchen Sicherheitslücke Nummer eins“, erklärt Herbert Muß, Einkaufsleiter der Vorteil-Bauzentren. „Sei es durch Aushebeln der Rahmen oder Einschlagen der Scheibe, in über 80 Prozent der Fälle verschaffen sich die Diebe genau hier unerlaubt Zutritt.“ Deshalb ist es wichtig, sie zumindest durch den Einbau von Sicherheitsbeschlägen an einem Aushebeln der Rahmen zu hindern. Mit abschließbaren Griffen und der Nutzung moderner Verbund-Sicherheitsgläser lassen sich weitere mechanische Vorsorgemaßnahmen treffen.

Für mehr Sicherheit sorgen allerdings neue Funk-Alarm-Fenstergriffsicherungen. Sie sind für alle nach innen öffnenden Fenster geeignet. Einbrechern setzen diese Innovationen beim ersten Aufhebelversuch durch einen massiven Stahlriegel einen Druckwiderstand von über einer Tonne entgegen und melden den Einbruchversuch sofort an die Funk­alarmanlage. Gut austricksen kann man düstere Gestalten zudem durch Lichtsensoren und Zeitschaltuhren, welche die Anwesenheit vorspielen sowie die Rollladen automatisch öffnen und schließen, während der Hausherr seinen Urlaub genießt.

„Die kleine Privest Funk­alarmanlage von Abus ist für Wohnungen, Einfamilienhäuser und kleinere Büros geeignet. Mit der Schritt-für-Schritt-Video-Montageanleitung auf der mitgelieferten DVD wird sie Do it yourself im Nu selbst installiert“, nennt Herbert Muß einen vielfach bewährten Einbruch-Verhinderer beim Namen. „Mit USB-Kabel und Konfigurations-Software richtet man das System ganz einfach und schnell ohne fremde Hilfe am Rechner ein.“

Bei hochmodernen Funk­alarmanlagen allerdings sollte man Spezialisten um Rat fragen. Diese bieten auch die Möglichkeit des Fernzugriffs via Webserver oder App. Mit einem Klick kann man dann von jedem Punkt der Welt aus die Anlage bedienen und Rückmeldungen direkt aufs Smartphone erhalten. So kann man auch im Urlaub sehen, welches Ereignis einen Alarm ausgelöst hat und entsprechend reagieren. Übrigens: Neben der Einbruchgefahr kann ein Funkalarmsystem auch die Risiken durch Feuer und Wasser absichern. Funk-, Rauch- und Funk-Wassermelder erkennen Gefahren frühzeitig und ermöglichen ein schnelles und professionelles Eingreifen.