SV Windhagen

 

Sportliches Angebot für Flüchtlinge und Zuwanderer

SV Windhagen bietet Sportangebot

Das Bild zeigt Josef Konrads (Dritter von links. hinten), Helmut Pawlitzki (Sechster von links hinten) Helmut Wolff (rechts daneben) und Rainer Hilbers (hinten rechts außen), die Dolmetscherin Frau Fatemah Mozaffari (vorne rechts außen) mit Mohammad, Khlev, Saaid, Rahim, Hassan, Hosein, Ardalan, Yavad.
Bild: Verein

Der Sport spielt bei der Integration von Flüchtlingen eine hervorragende Rolle. So belegen auch Studien, dass insbesondere Jugendliche aus Familien von Zuwanderern in erster Linie Mitglied in einem Sportverein werden. Der Sport hat also einen hohen Stellenwert. Er verbindet Völker und überwindet dabei auch Sprachbarrieren. Er dient damit auch dem gegenseitigen Verstehen und aufeinander Zugehen. Gewollt ist dabei auch, dass das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl als positive Eigenschaften eines jeden Menschen gefördert wird. Die Flüchtlinge, die viel Negatives erlebt und jeder für sich auch Schicksale im persönlichen Umfeld erlebt haben, haben auch die Gelegenheit beim Sport die Ereignisse, wenn auch ggf. nur für kurze Zeit zu vergessen und zu verarbeiten.

Dem SV Windhagen als größtem Verein in der Gemeinde Windhagen, ist auch die Integration von Menschen verschiedener Nationen wichtig. Die Abteilung Fußball des SV Windhagen bietet ab sofort auch für Flüchtlinge, die in Windhagen wohnen, ein sportliches Angebot an. Auf Initiative von Helmut Wolff, Beigeordnetem der Ortsgemeinde  und dem Vorsitzenden des SV Windhagen, Josef Konrads, trafen sich am frühen Samstagmorgen syrische und afghanische Flüchtlinge, die Dolmetscherin Frau Fatemah Mozaffari, der zweite Vorsitzende Rainer Hilbers und der Leiter der Herren-Seniorensportgruppe Helmut Pawlitzki, zu einem Kennlerntermin im Stadion Windhagen. Nach Besichtigung der Sportanlagen betätigten sich die jungen Männer froh gelaunt und mit viel Spaß sportlich im Soccer-Cage.