Schlagwort: Bahnlärm

Bahnlärm im Mittelrheintal

 

Bahn-Bevollmächtigter wird über Probleme informiert

Auch das Untere Mittelrheintal muss vom Bahnlärm entlastet werden, darin sind sich der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel und Dr. Klaus Vornhusen, der neue Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für Rheinland-Pfalz und das Saarland, einig.

Positive Antwort von Bundesverkehrsminister

 

Ausweitung der Machbarkeitsstudie

Die durch permanenten Bahnlärm geprägten Interventionen des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel zur alternativen und mit einer Tunnellösung verbundenen Bahn-Neubaustrecke zwischen Troisdorf und Mainz-Bischofsheim zeigen Erfolge. In einem Schreiben hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer Rüddel mitgeteilt, dass die Kriterien für die Machbarkeitsstudie der Güterverkehrs-Alternativstrecke ausgeweitet werden.

Zusage aus dem Bundesverkehrsministerium

 

Klarheit beim „Bahnlärm“

„Die Umsetzung zur Verbesserung eines wirkungsvollen Schallschutzes im Oberen Mittelrheintal, der sich auch auf die Gemeinden Leutesdorf und Weißenthurm auswirkt, kann ab 2017 beginnen. Das freut mich umso mehr, als dass meine Hartnäckigkeit im Kampf gegen Bahnlärm auf diese Weise Klarheit schafft“, erklärt aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Dobrindt gefordert

 

Gegen den Bahnlärm

Kommt jetzt Bewegung in die „unendliche Geschichte“? Weil die Gesundheit ihrer Bürger seit Jahrzehnten von Bahnlärm beeinträchtigt wird und sie das Gefühl haben, dass ihr Anliegen „auf die lange Bank geschoben“ werde, haben sich Hans-Günter Fischer, Michael Mahlert und Karsten Fehr, Bürgermeister der Verbandsgemeinden Linz, Bad Hönningen und Unkel, gemeinsam mit weiteren Vertretern von Kommunen …

Weiterlesen

BIN fordert aber weitergehende Maßnahmen

 

Flüsterbremsen sollen Bahnlärm vermindern

Es rattert, knarrt, quietscht und rumpelt – Tag für Tag, Nacht für Nacht. Der Güterbahnverkehr im Mittelrheintal sorgt für jede Menge Lärm. Nun soll mit der so genannten Flüsterbremse einiges besser werden. Bislang waren nach Einschätzung von Bahn-Experten die Bremssohlen aus Grauguss die Hauptlärmquellen.

Pilot-Anlage zur Bahnlärmmessung

 

„Ein Meilenstein im Kampf gegen Bahnlärm“

„Wir haben mit einem neuen technischen System zur Ermittlung und zum Nachweis von Lärmquellen im Schienenverkehr zu tun, dem künftig eine entscheidende Rolle bei unserem Kampf gegen Bahnlärm zukommen wird.“ Mit diesen Worten fasste der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel seine Eindrücke von einem Ortstermin in Leutesdorf zusammen. Hier besichtigte der Politiker eine Anlage zum radgenauen Messen von Lärm, die er als eine „geradezu revolutionäre neue Technik“ bezeichnete. „Sie bedeutet einen Quantensprung für unser Bemühen, dem Bahnlärm gezielt zu Leibe zu rücken“, fügte er hinzu.

 

„Der Aufenthalt im Freien wird unerträglich“

Es hat etwas von einem Perpetuum Mobile – ist der eine Güterzug durchgerauscht, kündigt sich mit singender Oberleitung und quietschenden Achsen der nächste an. Täglich passieren rechtsrheinisch 180 bis 200 Güterzüge innerhalb von 24 Stunden das Mittelrheintal, linksrheinisch sind es 70 Güterzüge. Das lässt viele Bürger, die entlang der Bahnstrecke zwischen Koblenz und Bonn wohnen, schlecht schlafen.

 

Kampfansage an den Bahnlärm

Auf Initiative der Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel und Dr. Norbert Röttgen fand jüngst in Königswinter eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Bahnlärm statt. Als sachkundiger Gastredner konnte Tim Guldimann, Botschafter der Schweiz, gewonnen werden. Rüddel freute sich zudem über die Anwesenheit von Bürgermeister Peter Wirtz und Vertretern regionaler Bürgerinitiativen gegen Bahnlärm.