Tag: Himmel

Rezeptidee

 

Himmel un Ääd

Die Äpfel im Himmel, die Kartoffeln in der Erde. Zusammen mit Speck, Zwiebeln und gebratener Flönz (Blutwurst) ergeben sie das rheinische Nationalgericht „Himmel un Ääd“.

Einige fielen der Säkularisation zum Opfer

 

In der Region gab es viele Klöster

Es waren die Zisterziensermönche, die im 12. und 13. Jahrhundert mit 650 Klostergründungen im Rheinland, in der Eifel und im Westerwald die frühesten Klöster außerhalb Frankreichs errichteten und so das Christentum erheblich verbreiteten. Aber auch die Orden der Benediktiner, Franziskaner, Dominikaner, Kreuzherren, Augustinerinnen oder die weißen Väter der Gesellschaft der Missionare von Afrika errichteten im Laufe der vergangenen Jahrhunderte Ordenshäuser im rheinischen Westerwald.

An einige Schutzheilige wird in besonderer Form gedacht

 

Nikolaus setzt täglich über

Im RWN-Land werden nach wie vor viele besondere Schutzheilige verehrt. Beispielsweise wird mit zahlreichen Laternenumzügen in der Region dem Heiligen St. Martin von Tours gedacht. Doch auch der Heilige Leonard von Limoges, Schutzpatron für das Vieh und insbesondere die Pferde, wird unter anderem in Rheinbreitbach verehrt. Und eine Figur des Heiligen Nikolaus von Myra ist unter anderem auf der Bad Honnefer Rheinfähre zu finden.

Gräber werden winterfest gemacht

 

Warme Töne auf dem Friedhof

Allerheiligen, Allerseelen, Volkstrauertag, Buß- und Bettag sowie Totensonntag stehen vor der Tür. Die Friedhöfe, die während dieser Tage von tausenden Besuchern aufgesucht werden, zeigen sich von ihrer geruhsamen und besinnlichen Seite. Warme Naturtöne bestimmen nun das Friedhofsbild.

Über die Ursprünge von Halloween, Reformationstag und Allerheiligen

 

Feiertage als Wirtschaftsfaktor

Am 31.Oktober ist es wieder soweit: Millionen Kinder, Jugendliche und mitunter auch Erwachsene ziehen in der abendlichen Dämmerung in mehr oder weniger gruseliger Verkleidung durch Deutschlands Straßen. Es wird an Türen geklingelt und mit der meist freundlichen Drohung „Süßes, sonst gibt‘s Saures“ Naschwerk verlangt. Was den Kirchen zur argwöhnisch beäugten Konkurrenz ihrer Feiertage erwachsen ist, entwickelte sich für Spiel- und Süßwarenindustrie zum bedeutenden Wirtschaftsfaktor.

Patrone tief mit Ort verwurzelt

 

Hingebungsvolle Heiligenverehrung

Petrus, Antonius und Theresia: so verschieden und doch haben sie eins gemeinsam. Sie alle sind Ortspatrone hiesiger Gemeinden. Doch was ist ein Ortspatron überhaupt und welche Funktionen erfüllt er? Worin liegt der Unterschied zum einfachen Schutzpatron und welchen Ursprung haben diese Heiligenverehrungen?

Der RWN-Schmöker-Tipp: „Lustiges Taschenbuch – Halloween“

 

Schauriges Entenhausen

Das Buch „Lustiges Taschenbuch – Halloween“ mit zehn schaurigen Erstveröffentlichungen der besten Gruselgeschichten um Donald & Co. ist ab sofort unter der ISBN 978-3841335111 für 7,99 Euro in den Media World Buchabteilungen der Vorteil-Center in Asbach und Unkel erhältlich.

Schwerpunkt

 

Himmel und Hölle

500 Jahre Reformation, Halloween und Allerheiligen stehen an.

Ausstellung „500 Jahre Reformation in Linz am Rhein“ endet am 3. November

 

Nicht nur ein Miteinander

Vor genau 500 Jahren – am Vorabend vor Allerheiligen 1517 – soll Martin Luther an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg seine 95 Thesen zu Ablass und Buße angeschlagen haben. Dies ist auch der Anlass für die Ausstellung „500 Jahre Reformation in Linz am Rhein“, die bis einschließlich Freitag, 3. November, in der Katholischen Kirche St. Martin und der Evangelischen Kirche in Linz jeweils mittwochs bis sonntags von 13 bis 17 Uhr kostenlos zu sehen ist.