Tag: medienschule

 

Fern der Heimat, aber daheim

Viele RWN-Leser aus Nordrhein-Westfalen sind schon fern der Heimat, die aus Rheinland-Pfalz ziehen bald nach: Im Urlaubskoffer gewinnt neben Kleidung, Zahnbürste und Reisepass das digitale Gepäck immer mehr an Bedeutung. 90 Prozent aller Europäer nutzen ihr Smartphone im Urlaub und packen es wie einen Koffer.

 

Elektronischer Urlaubsgruß

Die klassische Ansichtskarte ist auf dem Rückzug. Zwar plant noch jeder Zweite, aus dem Urlaub Karten oder Briefe zu versenden, 63 Prozent aller Befragten gaben bei einer Meinungsumfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes Bitkom jedoch an, für den schnellen Urlaubsgruß auf das Handy zurückgreifen zu wollen. Tendenz steigend.

 

Lehrer im Netz

Lehrer und Schüler sind dank Computer und Smartphone auch nach dem Unterricht in Kontakt. Jeder achte Lehrer nutzt laut einer repräsentativen Bitkom-Umfrage soziale Netzwerke, um sich mit seinen Schülern auszutauschen. Vor allem versenden die Lehrer dort Links zu interessanten Online-Artikeln (76 Prozent). 61 Prozent beantworten aber Schülerfragen zum Unterrichtsstoff. 56 Prozent veröffentlichen allgemeine Schulinformationen, rund …

Continue reading

 

Fußball in jeder Lebenslage

Mit der Fußball-WM steht ein sportliches Großereignis an, das von Millionen Zuschauern live im Fernsehen verfolgt wird. Wer nichts verpassen will, kann Live-TV heute auch per Mobilgerät empfangen und muss dabei kaum Abstriche machen.

 

Zu viel Spannung ist auch nicht gut

Von PC und Laptop über TV und Hi-Fi bis zur Schaltzentrale der Hausautomation oder der Alarmanlage: Immer mehr elektronische Geräte erleichtern das Alltagsleben. Um so ärgerlicher ist es, wenn die empfindliche Elektronik einmal ausfällt. Häufigste Ursache dafür, noch vor Bedienfehlern und fahrlässigen Beschädigungen, sind Überspannungen. Dabei ist Abhilfe schnell geschaffen.

 

Wenn Cookies auf den Keks gehen

„Cookies können einerseits das Surfen im Internet komfortabler machen, weil sie sich Aktionen der Nutzer merken oder wiederkehrende Eingaben automatisieren. Andererseits sind damit Aktionen des Benutzers gespeichert und unter Umständen durch Dritte nachvollziehbar“, sagt Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf.

 

Fröhliche Eiersuche am PC

Ja, auch die Programmierer haben etwas mit Ostereiern zu tun, und das sogar nicht nur zu Ostern. Viele Programmierer bauen in ihre Software eine versteckte Funktion ein, mit der meist den Testern, Entwicklern und anderen am Projekt Beteiligten gedankt werden soll. RWN gibt einen kleinen Überblick.

Die RWN-Medienschule

 

Jetzt von XP Abschied nehmen

Am 8. April stellt Microsoft den Support für das Betriebssystem Windows XP sowie für Office 2003 ein. Das hat unter anderem zur Folge, dass XP-Nutzer keine technische Unterstützung von Microsoft mehr für ihr Betriebssystem erhalten und ihr Computer möglicherweise anfälliger für neue Schadprogramme wird. Spätestens jetzt sollte man über einen Umstieg nachdenken.

 

So wird die Flat passend gemacht

Flatrate-Tarife für Viel- und Wenigsurfer sowie für Dauertelefonierer gibt es mittlerweile in allen Mobilfunknetzen. Die günstigsten Tarife kosten rund 20 Euro. Eine SMS-Flat ist in dem Preis zumeist noch nicht enthalten, lässt sich aber gegen Aufpreis oft hinzubuchen. Unterschiedlich ist bei diesen Angeboten vor allem das zur Verfügung stehende Datenvolumen. Vor Abschluss eines Tarifs sollte man sich also die Frage stellen, wie intensiv man mobil im Internet unterwegs ist.

Load more