Die RWN-Medienschule: Kopfhörer


Teil der Popkultur

Kopfhörer sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. „Die Kombina­tion aus einer hohen Smartphone-Verbreitung und wachsenden Streaming-Angeboten hat einen Kopfhörer-Boom ausgelöst“, sagt Bitkom-Experte Dr. Sebastian Klöß. „Waren Kopfhörer früher reine Gebrauchsgegenstände, sind sie inzwischen Teil der Popkultur.“

Kopfhörer sind bei vielen regelmäßig im Einsatz.
Bild: Pexels

Am weitesten verbreitet sind Ohrhörer, die in der Ohrmuschel oder dem Gehörgang sitzen und per Kabel verbunden werden. Sie liegen neuen Smartphones meist bei. Mit Abstand folgen Bügelkopfhörer, die über der Ohrmuschel getragen und per Kabel angeschlossen werden.

Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich kabellose Kopfhörer, die es als Bügel, Ohrhörer und sogenannte True-Wireless-Kopfhörer gibt. Letztere zeichnen sich dadurch aus, dass sie aus zwei separaten Ohrhörern bestehen, die auch untereinander nicht per Kabel verbunden sind. Zu jeder Variante halten die Medimax-Fachmärkte in Asbach und Unkel eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen vor.

Mehr als jeder zweite nutzt seine Kopfhörer übrigens mehrmals pro Woche oder sogar täglich, meist zum Musikhören. Weitere Einsatzgebiete sind Telefonieren, Video-Plattformen, Nachrichten und Podcasts. Jeder Elfte hat seine Kopfhörer auch schon für die Navigation im Verkehr genutzt, zum Beispiel auf dem Fahrrad.

Am häufigsten aber kommen Kopfhörer zuhause zum Einsatz. Beliebt sind sie auch beim Spazierengehen, auf Reisen und beim Sport: „Gerade mit kabellosen Kopfhörern lassen sich körperliche Bewegung und aktives Zuhören komfortabel kombinieren“, so Klöß.

Als praktisch wird vielfach empfunden, dass die Kopfhörer helfen, die eigene Umwelt auszublenden. Das kann mitunter aber auch problematisch werden: Vier von zehn Befragten haben angegeben, durch die Nutzung von Kopfhörern schon einmal in eine gefährliche Situation geraten zu sein. (ct)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.