Tosender Applaus für Musik, Tanz und Comedy

120 Schüler sorgten bei dem Theater- und Künstlerfestival der Richard-Schirrmann-Schule auch in diesem Jahr für ein kunterbuntes und sehenswertes Programm.

Die Schüler der Richard-Schirrmann-Schule bei ihrem Auftritt mit dem Titel „Stomp!“
Bild: Stadt

Die inzwischen 16. Auflage fand aufgrund des großen Besucherinteresses wieder in der Aula der Gesamtschule in Hennef-West statt. Birgitt Kreitz-Henn, Schulaufsichtsbeamtin für die Förderschulen im Rhein-Sieg-Kreis, eröffnete als Schirmherrin gemeinsam mit Jörg Schütt, stellvertretender Schulleiter der Richard-Schirrmann-Schule, das kreative Festival. „Über Schul- und Schulformgrenzen hinweg kommt ihr hier zusammen, um uns alle hier bestens zu unterhalten. Genießt aber auch selber Eure Auftritte auf der Bühne – das sind ganz besondere Momente“, sagte Birgitt Kreitz-Henn.

Die zwischen sieben und 17 Jahre alten Künstler aus sechs Schulen unterschiedlicher Schulformen sowie aus dem Kinderheim Pauline von Mallinckrodt hatten neun ganz verschiedenartige Auftritte mit viel Engagement und Herzblut vorbereitet und zogen das Publikum schnell in ihren Bann. Sie ernteten tosenden Applaus und genossen die verdiente Anerkennung. Die Schulband der Haupt- und der Gesamtschule sorgte für gute Unterhaltung zwischen den einzelnen Auftritten.

Das schon traditionelle Theater- und Künstlertreffen richtet sich an Kinder und Jugendliche, die Spaß an Theater, Musik, Tanz und Akrobatik haben und gemeinsam mit ihren Mitschülern die Bühne erobern möchten. Es bietet ihnen die Möglichkeit, einmal selbst in der Öffentlichkeit zu stehen. Gleichzeitig erleben die jungen Akteure live, dass ihre künstlerischen und musikalischen Fähigkeiten auch außerhalb der Schule Interesse finden.

Die Richard-Schirrmann-Schule in Hennef-Bröl ist eine von drei Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung in der Trägerschaft des Rhein-Sieg-Kreises.

An der Richard-Schirrmann-Schule werden Schüler unterrichtet, die infolge emotionaler, psychischer und/oder sozialer Probleme in allgemeinen Schulen nicht hinreichend gefördert werden können. Vorrangiges Ziel ist es, den hier geförderten Jungen und Mädchen möglichst zügig den Übergang in eine allgemeine Schule zu ermöglichen.

Zurzeit besuchen insgesamt 150 Schüler die Richard-Schirrmann-Schule, 45 davon den Teilstandort in Siegburg und zwölf den Teilstandort in Eitorf-Irlenborn. 35 Lehrer und eine Sozialarbeiterin unterrichten und fördern die Kinder in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung.

32 Kinder besuchen die „fördernde offene Ganztagsschule“ am Nachmittag. Sie werden dort von fünf pädagogischen Mitarbeiterinnen und vier jungen Menschen im Rahmen der Freiwilligendienste (Bundesfreiwilligendienst und freiwilliges soziales Jahr) betreut und gefördert.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.rss-hennef.de zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück