Rhein-Sieg-Kreis


Verdiente Sportler ausgezeichnet

„Ehre, wem Ehre gebührt“, heißt es einmal jährlich, wenn der Rhein-Sieg-Kreis und die Kreissparkasse Köln gemeinsam verdiente Sportler auszeichnen. Beim traditionellen Sport-Highlight der Region waren auch diesmal zahlreiche Welt-, Europa- und Deutsche Meister vertreten. Geehrt wurden sie von Landrat Sebastian Schuster, Alexander Wüerst, Vorsitzender des Vorstands der Kreissparkasse Köln, und Wolfgang Müller, Präsident des KreisSportBundes Rhein-Sieg.

Bild: RSK

Sport wird im Rhein-Sieg-Kreis groß geschrieben: „Der Sport liegt mir sehr am Herzen“, betonte Landrat Sebastian Schuster. „Es ist mir eine Freude und eine Ehre, unsere Sportlerinnen und Sportler zu würdigen. Erfolge setzen immer einen langen Atem und viel persönlichen Einsatz voraus – damit sind die Athletinnen und Athleten Vorbild für uns alle.“

Jedes Jahr ehrt der Rhein-Sieg-Kreis auf Vorschlag des KreisSportBundes Rhein-Sieg erfolgreiche Sportler. Auf der „Ehrungsliste“ für das Jahr 2017 waren 49 „Einzel-Leistungssportler vertreten. Ob Leichtathletik, Rudern, Taekwondo oder Pferdesport und Segelfliegen – die Sportler aus dem Rhein-Sieg-Kreis sind in diversen Disziplinen erfolgreich.

Mit den Basketballerinnen vom Gymnasium Schloss Hagerhof wurde direkt ein ganzes Team ausgezeichnet. Die Sportlerinnen aus Bad Honnef um Trainer Martin Otto und Co-Trainerin Nicola Happel hatten im vergangenen Jahr den Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für sich entschieden.

Mit Pia Leonhardt, Ranye Drebes, Phillip Davids und Sebastian Oberski standen vier Sportlerinnen und Sportler des Taekwondo-Vereins Swisttal auf der „Ehrungsliste“ – sie sicherten sich bei den Deutschen Jugend- beziehungsweise Juniorenmeisterschaften jeweils den ersten Platz. Niklas Mäger, Yannik Bauer und Janek Schirrmacher vom Siegburger Ruderverein verließen die Deutschen Meisterschaften im Männer-Vierer ohne Steuermann mit der Goldmedaille.

Inzwischen zum dritten Mal bei der Sportlerehrung vertreten waren die erfolgreichen Teilnehmer der sogenannten Altersklassen-Meisterschaften auf internationaler Ebene. Unter ihnen waren diesmal zum Beispiel Leichtathletin Evelin Nagel (erster Platz im 80-Meter-Hürden bei der Senioren-EM) oder der Radsportler Michael Blasczyk (erster Platz bei der Senioren-WM im Zeitfahren).

Neben den Leistungssportlern wurden traditionell auch die „Ausnahmeathleten“ unter den Breitensportlern, die „Sportabzeichen-Rekordler“ ausgezeichnet. Fünf „Wiederholungstäter“ waren diesmal dabei, die mindestens 50 Mal den Evergreen des deutschen Breitensports gemeistert hatten. Den „Rekord“ hält für 2017 Harald Feuerherm aus Troisdorf, der sich 60 Mal die überdurchschnittliche Fitness attestieren ließ.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück