SV Windhagen


Vorzeitiges Ostergeschenk an die Fans

Der SV Windhagen hat sich beim Lokalderby gegen den VfB Linz belohnt und seinen Fans vorzeitig ein Ostergeschenk bereitet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rund 250 Zuschauer, darunter auch viele Fans aus der Bunten Stadt am Rhein verfolgten die Partie im Windhager Stadion. Das Schiedsrichtergespann und die Spieler liefen mit Einlaufkindern des SV Windhagen (von E-Jugend angefangen bis zu den Bambinis) ins Stadion ein. Eine besondere Geste zum Derby, die laut Verein gut bei den Zuschauern und Eltern der Kids ankam. Der Verein dankt allen Kindern für ihren Einsatz.

Der SV Windhagen startete schwungvoll in die Partie und drängte die Gäste zunächst in ihre eigene Hälfte. Nach nur vier Spielminuten fiel überraschend die 1:0 Führung der Eintracht. Stephan Krist spielte einen Freistoß weit auf linksaußen und Gökhan Acakoca beförderte den Ball direkt mit dem Kopf in den Strafraum der Gäste zu Adrian Glos, der mit einem satten Schuss aus rund 14 Metern das runde Leder zur Führung für den SV Windhagen ins Tornetz beförderte. Der Linzer Torwart Lothar Hilkes verhinderte danach mehrfach eine höhere Führung des Gastgebers. Auf der anderen Seite brauchte Windhagens Schlussmann Thomas Kosiolek nur eine brenzlige Situation meistern. Die Gäste aus Linz kamen in der ersten Spielhälfte nur in wenigen Situationen vor das Windhagener Tor und waren dabei nur wenig gefährlich. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Jan Ulmer aus Schuld/Eifel bei der knappen Führung für den SV Windhagen.

In der zweiten Halbzeit verstärkte der VfB Linz seine Offensive und spielten besser mit. Die Windhagener Abwehr hatte mehr zu tun, die auf den Ausgleich bestrebten Gästeangriffe zu vereiteln. Die Eintracht verhinderte aber mit vereinten Kräften einen Treffer. Die Abwehr, allen voran Thomas Kosiolek, zeigte sich weiter auf der Höhe und spielte konsequent von hinten heraus die Bälle nach vorne. Es dauerte bis zur 78. Minute bis zu einem weiteren Tor im Derby. Dennis Daun wurde im Strafraum gefoult und Johannes Rahn verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 2:0. Danach starteten die Linzer Gäste wütende Angriffe, ohne aber durchschlagend zu überzeugen. In der 87. Minute brandete wieder lauter und befreiender Jubel bei den Windhagener Fans auf. Der kurz zuvor eingewechselte Pawel Klos erlief kurz hinter der Mittellinie einen Pass, sprintete auf das Linzer Tor zu und schoss den Ball zum 3:0 ein.

Für das 4:0 Endergebnis sorgte in der Nachspielzeit Jannik Levent Levent Pehlivan, der in der 71. Minute ins Spiel kam, mit dem „Tor des Tages“. Pehlivan bekam einen vom Linzer Torwart zu kurz abgewehrten Ball im freien Feld direkt vor die Füße, zögerte nicht lange und schoss den Ball aus etwa 40 Metern direkt ins Tor.

Die Mannschaft von Jürgen Hülder wurde nach dem Schlusspfiff mit Beifall verabschiedet. Der SV Windhagen ist mit nur einem Punkt Rückstand in der Tabelle an den VfB Linz herangerückt.

Der Abstiegskampf bleibt damit bis zum Schluss der Saison spannend. Am Gründonnerstag muss der SV Windhagen in einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel zum SV Mehring an die Mosel. Am Sonntag nach Ostern ist in Windhagen die SG Ellscheid zu Gast.

Bilder: Erwin Höller

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.