Tipps und Tricks zur Motivation


Warum Trinken so wichtig ist

Ganz normal für diese Jahreszeit, steigen die Temperaturen im Sommer mitunter stark in die Höhe. Da Hitze den Körper in einen „Ausnahmezustand“ versetzt, sollte man bei diesem Wetter besonders achtsam mit sich und anderen umgehen.

Wichtig ist, dass man bei den steigenden Temperaturen auf genügend Flüssigkeitszufuhr achtet – egal wie und wo.
Bild: Pezibaer

Bei hohen Temperaturen erweitern sich die Gefäße der Haut, „um die Wärme abzuleiten, und auch die ‚körpereigene Klimaanlage‘ läuft auf Hochtouren und kurbelt zur Abkühlung die Schweißproduktion an“, weiß Dr. Rainer Meilicke, Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Sieg-Kreises.

Besonders wichtig ist es bei Hitze ganz viel zu trinken – auch, wenn man keinen Durst hat. Normalerweise braucht der menschliche Körper täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit. An sehr heißen Tagen kann sich dieser Bedarf auch verdreifachen. Dies gilt besonders, wenn körperlich anstrengende Tätigkeiten verrichtet werden müssen. Hauptsächlich soll durch das Trinken der Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen ausgeglichen werden.

Am besten löscht Wasser den Durst. Kaffee und Tee sollte man hingegen nur in Maßen zu sich nehmen. Vorsicht ist bei eisgekühlten Getränken geboten, da sie in großen Mengen zu Magenbeschwerden führen können. Zudem sind kalte Getränke zwar erfrischender als zimmerwarme, sie werden jedoch auf Körpertemperatur erwärmt, wofür der Körper Energie braucht – und Energie erzeugt Wärme.

Besonders ältere und pflegebedürftige Menschen trinken häufig zu wenig. Daher können sich die hohen Temperaturen bei diesen Gruppen fatal auswirken. Hier besteht die Gefahr des Austrocknens und der Bluteindickung. Kreislaufschwäche und Verwirrtheitszustände können auftreten. Um dies zu verhindern, sollte man gefährdete Personen kontinuierlich zum Trinken auffordern. Eine Ausnahme stellen Menschen mit Herz- oder Nierenschwäche dar. Hier kann nach Absprache mit dem Arzt eine Begrenzung der Flüssigkeitszufuhr notwendig sein.

Einfache Tricks zur Trinkmotivation können stetig gefüllte Gläser in Reichweite und „Trinkpläne“ sein. Unbedingt notwendig sind Getränke zu jeder Mahlzeit. Apropos Essen: An sehr heißen Tagen sind kleine, leichte Mahlzeiten leichter verträglich – Gemüse, Salat und wasserreiches Obst sind ideal. So kann die Küche kalt bleiben.

Wichtig ist es auch, dass man seinen Tagesablauf der Hitze anpasst. So sollte man Tätigkeiten im Freien und körperliche Belastungen, dazu gehört auch Sport, nach Möglichkeit auf morgens oder in die späteren Abendstunden verschieben.

Lebenswichtig ist es, Säuglinge, Kleinkinder sowie andere besonders gefährdete Personen, aber auch Haustiere bei sommerlichen Temperaturen niemals alleine in einem abgestellten, unbelüfteten Fahrzeug zurückzulassen – hier droht die Gefahr eines Hitzschlags. Der Pkw-Innenraum erhitzt sich schnell auf Temperaturen, die für Mensch und Tier lebensbedrohlich sein können. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.