Skifreunde Hennef


Was haben Robin Hood und Doppelkopf gemeinsam?

Des Rätsels Lösung ist ganz einfach. Hinter beiden Begriffen verbergen sich Aktivitäten, die die Skifreunde Hennef betreiben. Einmal mehr wird deren Vielseitigkeit deutlich. Doch Eins nach dem anderen.

Die Skifreunde mit Pfeil und Bogen
Bild: Skifreunde Hennef

Statt Skilaufen, Wandern, Radfahren und Gymnastik versuchten sich die Skifreunde in einer weiteren Sportart. Wie wäre es denn mal mit Bogenschießen, draußen im Wald, und sich wie Robin Hood und Lady Marianne fühlen? Nur musste man nicht bis in den Sherwood Forest reisen. Eine Gruppe machte sich mit den Fahrrädern auf den Weg zum Naturerlebnisgelände in Sankt Augustin. Unter der Anleitung der Trainer Frank und Heiner ließen sich 14 Wagemutige in die Künste des Bogenschießens einweisen. Ausgestattet mit Pfeil und Bogen ging es durch das Waldgelände. Dort standen Zielscheiben und andere Hindernisse, an denen die individuelle Schusstechnik versucht werden konnte. Sogar den laufenden Keiler galt es zu erlegen. Die Teilnehmer hatten alle viel Spaß und zum Schluss gab es noch eine Herausforderung in Form eines Mannschaftswettbewerbes. Die Zeit verging sehr schnell und eine Wiederholung steht in Aussicht. Die Gruppe dankte der Organisatorin Regina Pogorzaly.

Nachdem der erste Teil des Rätsels gelöst ist bleibt nur noch der Begriff „Doppelkopf“. Dahinter verbirgt sich der traditionelle, halbjährlich stattfindende Spielenachmittag in der Schule in der Geisbach. Geschäftsführer Matthias Scheffer hatte dazu eingeladen und 13 spielfreudige Skifreunde brachten ihre Lieblingsspiele mit. So gab es Gewinner und Verlierer bei Karten- und Brettspielen der unterschiedlichsten Art. In fröhlichen, geselligen Runden wurde gespielt und zur Stärkung trugen der gespendete Kuchen und die Getränke bei. Einen nächsten Nachmittag wird es im März 2020 geben.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.