Rezeptideen

 

Weihnachtliches aus der Küche

In der Weihnachtsbäckerei gibt es im Advent bekanntlich so manche Leckerei. Und an den Festtagen darf man sich zumeist auf einen feinen Gaumenschmaus freuen. Vom Plätzchen backen und Punsch zubereiten bis zum raffinierten Weihnachtsbraten – die RWN-Redaktion hat einige köstliche Rezeptideen zusammengestellt.

Vanilleplätzchen mit Zuckerguss

Zutaten (für etwa 45 Stück):

Nutzung: Veröffentlichung zur Illustration der redaktionellen Berichterstattung. Nur gut sichtbar im Zusammenhang mit Informationen zu Produkten und Marken von Dr. Oetker und dem Unternehmen Dr. Oetker zu verwenden. Veröffentlichung honorarfrei Belegexemplar/Onlinelink erbeten.


Bild: Dr. Oetker

200 g Weizenmehl

1 Messerspitze Backpulver

60 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

75 g weiche Butter

1 Ei (Größe M)

2 Päckchen Dr. Oetker Fix und Fertig Zuckerguss Classic

Dr. Oetker Back- und Speisefarbe, rot und grün

 

Zubereitung:

Backofen auf etwa 180 °C Ober-/Unterhitze (160 °C Heißluft) vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Zucker, Vanillezucker, Butter und Ei hinzufügen und alles mit einem Mixer mit Knethaken zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und runde Taler mit einem Durchmesser von etwa 4,5 Zentimetern ausstechen. Plätzchen auf das Backblech legen und im Backofen auf der mittleren Schiene etwa zwölf Minuten backen. Plätzchen mit dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.

Zuckerguss gut durchkneten, jeweils etwa einen Esslöffel mit roter und einen Esslöffel mit grüner Speisefarbe einfärben und in einen kleinen Gefrierbeutel geben und eine sehr kleine Ecke abschneiden. Von dem übrigen Guss einen kleinen Klecks auf die Plätzchen geben und mit einem Tafelmesser verstreichen. Sofort im Anschluss die farbige Glasur aufspritzen und mit einem Holzstäbchen ausziehen.

Für einen Kranz kleine Punkte spritzen und ausziehen. Für Tannenbäume eine Tanne aufspritzen und die Spitzen mit einem Holzstäbchen ausziehen. Für Ilexblätter drei ovale Kleckse spritzen und ausziehen, anschließend drei rote Ilexbeeren aufspritzen. Guss mindestens drei Stunden trocknen
lassen.

 

Portweinkuchen / Punschkuchen

Zutaten (für etwa 16 Stücke):

Nutzung: Veröffentlichung zur Illustration der redaktionellen Berichterstattung. Nur gut sichtbar im Zusammenhang mit Informationen zu Produkten und Marken von Dr. Oetker und dem Unternehmen Dr. Oetker zu verwenden. Veröffentlichung honorarfrei Belegexemplar/Onlinelink erbeten.


Bild: Dr. Oetker

150 g Zartbitter-Kuvertüre

450 g Weizenmehl

3 gestrichene TL Backpulver

50 g Kakao

200 g Zucker

½ gestrichener TL Salz

250 ml Portwein oder alkoholfreier Punsch

150 ml Milch

150 ml Speiseöl

1 Ei (Größe M)

125 g Dr. Oetker Kuchenglasur Dunkel

je 100 g grünes und rotes
Dr. Oetker Dekor-Marzipan

etwas Fett für die Springform

 

Zubereitung:

Für den Teig Kuvertüre grob zerkleinern und bei schwacher Hitze im Wasserbad schmelzen. Den Boden einer Springform mit einem Durchmesser von 26 Zentimetern fetten und mit Backpapier belegen. Backofen auf etwa 170 °C Ober-/Unterhitze (150 °C Heißluft) vorheizen.

Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Kuvertüre, Kakao, Zucker, Salz, Portwein/Punsch, Milch, Speiseöl und Ei hinzufügen und alles mit einem Mixer mit Rührstäben kurz auf niedrigster, dann zwei Minuten auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in die Springform füllen und glatt streichen. Form auf dem Rost ins untere Drittel des Backofens schieben und etwa 45 Minuten backen. Kuchen aus der Springform lösen, auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.

Mitgebackenes Backpapier abziehen und Kuchen zurückstürzen. Kuchenglasur nach Packungsanleitung schmelzen, auf dem Kuchen verstreichen und fest werden lassen. Dann den Kuchen auf eine Tortenplatte setzen.

Für die Marzipanschleife jede Sorte halbieren und die Hälften zu 30 Zentimeter langen Rollen formen. Jeweils eine rote und grüne Rolle zu einer Kordel verdrehen und zwischen einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel zu einem 34 mal sechs Zentimeter breiten Streifen ausrollen.

Streifen längs halbieren. Zwei Hälften davon über Kreuz auf den Kuchen legen. Von der dritten Hälfte ein drei Zentimeter breites Stück für den Knoten abschneiden, den Rest zu zwei Schlaufen formen. Damit die Schlaufen in Form bleiben, diese jeweils mit Folie oder Küchenpapier beim Trocknen stabilisieren. Den letzten Streifen für die Schleifenbänder halbieren.

 

Kinderpunsch / Glühwein-Punsch

Zutaten (für 8 Personen):

Lindt-Winterdekoration_2015_08


Bild: Lindt

5 Beutel Rooibostee beziehungsweise 40 g schwarzer Tee (lose Blätter)

800 ml beziehungsweise 750 ml Wasser

100 g beziehungsweise 80 g Würfelzucker

je 1 unbehandelte Orange und Zitrone

1 l ungezuckerter Fruchtsaft, zum Beispiel Johannisbeer-, Apfel-, Granatapfelsaft, frisch gepresster Orangen-/Mandarinensaft beziehungsweise 1 Flasche kräftiger dunkler Rotwein und 150 ml ungesüßter Johannisbeersaft

2 Zimtstangen

5 Gewürznelken

 

Zubereitung:

Den Tee mit Wasser aufbrühen, nach Vorschrift ziehen lassen (Rooibostee bis zu zehn Minuten, schwarzer Tee etwa fünf Minuten) und durch ein Teesieb in ein Gefäß gießen. Die Schale der unbehandelten Zitrusfrüchte kräftig an den Würfelzuckerstückchen abreiben. Die Zitrusfrüchte anschließend in Scheiben schneiden, die Kerne entfernen. Alle Zutaten – Tee, aromatisierten Würfelzucker, Zitrusfruchtscheiben, Saft (und Wein) und Gewürze – in einem großen Topf vermischen und bis zu 15 Minuten sanft erhitzen, jedoch keinesfalls zum Kochen bringen. Den Punsch durch ein feines Sieb in Tassen abseihen und heiß genießen.

 

Entenbrust à l‘orange mit Kartoffel-Kräuter-Talern

Zutaten (für vier Personen):

Entenbrust_à_l‘orange__mit_Kartoffel-Kraeuter-Talern_74464


Bild: Informationsbüro Deutsches Geflügel

4 Entenbrüste

80 g Zucker

200 ml Orangensaft

200 ml Geflügelbrühe

3 EL Balsamico Bianco

Salz und Pfeffer

1 EL Speisestärke

2 unbehandelte Orangen

2 EL Olivenöl

500 g Kartoffeln

2 Eigelbe

Muskat

3 Stängel glatte Petersilie

3 Stängel Estragon

4 EL Butterschmalz

Zubereitung:

Zucker bei mittlerer Hitze karamellisieren, mit Orangensaft und Geflügelbrühe ablöschen. Balsamico hinzufügen und auf die Hälfte einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und die Sauce damit binden. Orangenschale mit einem Zestenreißer abziehen, Orangefilets herausschneiden und beides in die Sauce geben.

Entenbrüste waschen und trocken tupfen. Die Hautseite rautenförmig einschneiden und bei großer Hitze auf der Fleischseite anbraten. Anschließend auf die Hautseite wenden, Öl zugeben und bei mittlerer Hitze knusprig braten. Die Entenbrüste mit der Hautseite nach oben in eine ofenfeste Form legen, mit Salz und Pfeffer würzen. Im auf 80°C Umluft vorgeheizten Ofen 45 Minuten garen, zwischendurch immer wieder mit der Sauce bestreichen. Anschließend zwei Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Kartoffeln garen und noch heiß pellen. Durch die Kartoffelpresse drücken und etwas abkühlen lassen. Die Eigelbe unterrühren, alles mit Salz und Muskatnuss würzen. Die Kräuter fein hacken und untermischen. Die Arbeitsfläche und Hände mit Speisestärke bestäuben, den Teig zu flachen Talern formen und in vier Esslöffeln Butterschmalz von jeder Seite goldbraun braten. Entenbrüste dünn aufschneiden, zusammen mit den Kartoffeltalern und der Sauce anrichten.

 

Hähnchenbrust mit Maronenkruste auf rahmigem Kürbisgemüse

Zutaten (für vier Personen):

Haehnchenbrust_mit_Maronenkruste_auf_rahmigem_Kuerbisgemuese_78794


Bild: Informationsbüro Deutsches Geflügel

4 Hähnchenbrüste à 160 g

2 Scheiben Toastbrot

150 g gegarte Maronen

125 g weiche Butter

Salz und Pfeffer

600 g Hokkaido-Kürbis

30 g Ingwer

50 g Butter

1 TL Mehl

100 ml Geflügelfond

200 ml Sahne

Muskatnuss

30 g Butterschmalz

Saft von einer Zitrone

30 g geröstete Kürbiskerne

3-4 EL Kürbiskernöl

 

Zubereitung:

Das Toastbrot entrinden, würfeln und mit den Maronen in einer Küchenmaschine grob mahlen. Die Butter mit dem Ei schaumig schlagen, Maronen-Toastbrot-Mischung dazugeben und untermengen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen.

Kürbis waschen, halbieren, entkernen und grob raspeln. Ingwer schälen, fein würfeln und in Butter anschwitzen. Kürbis dazugeben, mit Mehl bestäuben und mit Geflügelfond und Sahne auffüllen. Bei mittlerer Hitze fünf Minuten köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Hähnchenbrust waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Butterschmalz in einer Pfanne schmelzen und das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten, dann herausnehmen. Das Fleisch auf ein mit Alufolie belegtes Backblech geben, gleichmäßig mit der Maronenbutter bestreichen und im Backofen bei 175 °C etwa acht Minuten garen. Anschließend etwas ruhen lassen.

Das Kürbisgemüse mit etwas Zitronensaft verfeinern und auf Teller geben. Hähnchenbrust aufschneiden, darauf anrichten und zum Schluss Kürbiskerne und Öl rund um den Teller verteilen.

 

Gefüllte Putenkeule mit Wirsing und Pfefferschaum

Zutaten (für vier Personen):

Gefuellte_Putenkeule_mit_Wirsing__und_Pfefferschaum_36322


Bild: Informationsbüro Deutsches Geflügel

1 ausgelöste Putenunterkeule (circa 600 g)

2 kleine Schalotten

1 Knoblauchzehe

200 g Laugenbrezel

3 Stängel Petersilie

30 ml Milch

1 Ei und 1 Eigelb

Salz und Pfeffer

1 EL Sonnenblumenöl

1 kleine Zwiebel

500 g Wirsing

1 EL Butter

1 TL Mehl

200 ml Geflügelfond

Muskatnuss

125 ml Sahne

75 g kalte Butter

2 EL eingelegte

grüne Pfefferkörner

 

Zubereitung:

Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Brezel würfeln. Petersilie waschen, trocknen, abzupfen und fein hacken. Schalotten und Knoblauch in zerlassener Butter glasig dünsten. Petersilie kurz mit anschwitzen. Die Milch angießen, aufkochen, alles über die Brezelwürfel gießen. Ei und Eigelb dazugeben, salzen und pfeffern.

Ein großes Stück Alufolie mit Öl bestreichen, das Fleisch mit der Hautseite darauflegen, salzen und pfeffern. Die Knödelmasse mittig darauf geben, einrollen und dann alles mit der Alufolie wie ein Bonbon verschließen. Den Braten auf einem Backblech im Backofen bei 175 °C 60 bis 75 Minuten garen.

Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Wirsing vom Strunk befreien, in Rauten schneiden, waschen und trocknen. Die Zwiebel glasig dünsten, Wirsing dazugeben, mit Mehl bestäuben und mit 100 Milliliter Geflügelfond auffüllen. Fünf Minuten kochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Den restlichen Fond mit der Sahne aufkochen. Dann kalte Butter und grünen Pfeffer mit einem Stabmixer hineinrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wirsing auf Tellern verteilen, den Braten in dünne Scheiben schneiden und darauf geben. Mit dem gemixten Pfefferschaum beträufeln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.