Bürger engagieren sich ehrenamtlich

 

Weihnachtliches für Flüchtlinge

Willkommenskultur leben und den Flüchtlingen Wege aufzeigen, wie sie sich schnell integrieren können, haben sich viele Gemeinden auf die Fahne geschrieben. Doch mit der steigenden Zahl der Flüchtlinge, fällt es den Gemeinden und Kommunen zunehmend schwer, den Gästen in Deutschland spezielle Angebote zur Weihnachtszeit anzubieten.

„Wir konzentrieren uns auf die Registrierung und Unterbringung der Menschen zu der kalten Jahreszeit“, argumentiert die Gemeinde Flammersfeld. „Im Moment ist der Arbeits- und Behördenaufwand so hoch, dass wir es sehr bedauern, keine gesonderten Angebote unterbreiten zu können.“ So und so ähnlich geht es vielen Gemeinden in der Umgebung. Auch in Asbach und Königswinter sind die Weihnachtsangebote der Gemeinde für Flüchtlinge sehr begrenzt.

„Wir haben uns sehr über das Engagement des Boogie-Woogie-Pianisten Stefan Ulbricht gefreut, der Flüchtlinge zu einem Konzert getreu dem Motto ‚Beschwingt durch den Advent‘ eingeladen hat. Aber ansonsten müssen wir uns auf ehrenamtliche Angebote verlassen“, so die Königswinterer Asylbeauftragte Luhr. Und gerade zur Weihnachtszeit engagieren sich mehr und mehr Bürger ehrenamtlich für Flüchtlinge, um die Geflohenen zu unterstützen und ihnen eine besinnliche Zeit zu ermöglichen.

Wer Lust hat, sich ebenfalls zu engagieren und den Geflohenen besinnliche Festtage zu bescheren, ist bei den Vereinen der Flüchtlingshilfe Flammersfeld, Königswinter, Asbach und Altenkirchen herzlich willkommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.