Wintersport hat auch hier viele Freunde

Ganz gleich, ob auf Kufen oder Skiern: Auch hierzulande faszinieren die Sportmöglichkeiten im Schnee und auf dem Eis die Massen. Verschiedene Vereine bieten ihnen ein umfangreiches Angebot – vom Eiskunstlauf bis zum alpinen Ski-Vergnügen.

Eishockey

Temperamentvoll und explosiv geht es bei den Eishockey-Partien des EHC Troisdorf zu.
Bild: Verein

Richtig temperamentvoll geht es beim Eishocky-Club in Troisdorf zu. Der Name des Vereins, nämlich EHC Troisdorf Dynamite ist Programm. Aktuell spielt die erste Herrenmannschaft um den Aufstieg in die Regionalliga, die Junioren schnupperten sogar schon Bundesliga-Luft.

Die Anfänge des Eishockey-Sports im Rhein-Sieg Kreis sind im Jahr 1983 zu finden. Kurz nach der Errichtung der Eishalle in Hennef gründete sich dort ein Eishockeyverein, der sich ausschließlich aus „Hobbyspielern“ zusammensetzte. Aus dieser „Hobbytruppe“ entwickelte sich dank des ständig wachsenden Interesses eine immer mehr im Mittelpunkt stehende Sportattraktion des Kreises. Dieser Eishockeyboom gipfelte in Heimspielen mit über 1000 Zuschauern.

Zehn Jahre später, im Jahr 1993, wurde schließlich der Hennefer Eishockey Club Rhein-Sieg gegründet. Weil die Eishalle in Hennef geschlossen wurde, zog es die Eishockey-Spieler im Jahr 2003 nach Troisdorf, wo sie im Icedome ihr neues Domizil gefunden haben. Heute hat der EHC Troisdorf Dynamite rund 300 Mitglieder, darunter über 200 Kinder und Jugendliche. „Im Laufe der Jahre konnten wir unseren Verein kontinuierlich durch unseren eigenen Nachwuchs aufbauen“, berichtet Geschäftsführer Heinz-Peter Walterscheid.

Und die Nachwuchsarbeit beginnt beim EHC schon recht früh. Im Alter zwischen drei und sieben Jahren beginnen die Mädchen und Jungen in der Regel mit dem schnellen Sport. Bambinis heißen hier die jüngsten Kufencracks, die das Eishockeyspielen erlernen. In insgesamt sechs Altersklassen werden die Kinder und Jugendlichen gefördert. Nachwuchsprobleme hat der EHC Troisdorf Dynamite nicht. „Wir haben einen großen Einzugsbereich, aus dem die Kinder zu uns kommen, weiß Walterscheid zu berichten.

Rollkunstlauf

Bild: Verein

Auf Kufen übers Eis geht’s auch in Neuwied. Beim Neuwieder Eissportclub (NEC) bietet sich seit nunmehr 36 Jahren die Möglichkeit, das Eiskunstlaufen zu erlernen. Und nicht nur das: Die Eiskunstläufer des Vereins sind äußerst erfolgreich. Mit Bravour hatten gerade erst die Kinder ihre Saison-Prüfungen von den Freiläufern bis hin zur Kürklasse vier abgelegt. Bei den Nachwuchs- Landesmeisterschaften in Zweibrücken holten die Neuwieder dreimal Gold und einmal Silber. Derzeit bereitet Trainer Thomas Scherhag die Läufer auf die Landesmeisterschaften vor, die im März stattfinden.

Unterwegs auf Kufen, Rollen und Ski

Neu ins Programm aufgenommen haben die Eissportler auch den Rollkunstlauf und die Rhythmische Sportgymnastik, außerdem erhalten die Sportler eine Ballettstunde in der Woche. „Der Rollkunstlauf bietet eine gute Möglichkeit, um auch im Sommer fit zu bleiben“, sagt Vorstandsmitglied Christiane Jost.

Von insgesamt 24 Mitgliedern stehen derzeit zehn Kinder und Jugendliche auf dem Eis. Mit dem Eiskunstlauf beginnen können sie, sobald sie sich ohne Hilfe auf Schlittschuhen stehen können. Die Neuwieder Eiskunstläufer bieten übrigens auch Paarlauf und eine Showgruppe und sind von den Kleinsten bis in die Spitzenklassen vertreten. Im Laufe der Vereinsgeschichte hatte NEC regelmäßig bei den Landesmeisterschaften Teilnehmer in allen Disziplinen, hatte Starter in allen Klassen bis hin zur Meisterklasse und stellte zahlreiche Landesmeister im Damen-, Herren, Einzel- und Paarlauf.

Im Sommer auf Rollen unterwegs sind auch die Mitglieder des SRC Heimbach-Weis. Im Winter wechseln sie jedoch auf Ski. SRC steht nämlich für Skilanglauf- und Rollsportclub. Der Verein entwickelte sich aufgrund des populären Inline-Skatings im Sommer 1999. Damals trafen sich mehrere Jugendliche und ihre Eltern im Heimbach-Weiser Wald auf dem asphaltierten Rheinhöhenweg zum Inline-Skaten. Da das Skaten dem Skilanglauf nicht unähnlich ist, nahm ein Teil der Jugendlichen im Januar 2000 an einem Übungsleiterlehrgang für Skilanglauf des Hessischen Skiverbandes in Oberhof/Thüringen teil. Daraus entwickelte sich die Liebe zum Skilanglauf. Im Mai 2000 hoben dann 17 Gründungsmitglieder den SRC-Heimbach-Weis aus der Taufe.

Aber auch der alpine Skisport hat seine Anhänger im RWN-Land. Die Mitglieder des Skiclubs Bad Honnef lieben rasante Abfahrten und gehen seit nunmehr 50 Jahren zusammen auf die Piste. Sie bilden mit eigenen Skilehrern den Nachwuchs aus und führen ein reges Vereinsleben auch außerhalb des Wintersportes.  Tradition haben nicht nur die Fahrten in bekannte Skigebiete, sondern auch gemeinsame Wanderungen oder Hüttenabende.  Mit seinen rund 500 Mitgliedern  gehört der Ski-Club Bad Honnef zu einem der größten Ski-Clubs im Westdeutschen Skiverband. Seit vielen Jahren steht dieser Name für Geselligkeit, Erholung und Kompetenz in Sachen Wintersport.

 

Mehr Infos zu den Vereinen gibt es unter: www.ehc-troisdorf.de, www.neuwiederec.de, www.src-heimbach-weis.de und www.skiclub-badhonnef.de

Mehr zum Thema “Olympia” unter https://rwn24.de/olympia2014