SV Rheinbreitbach – Tischtennis

 

Zurück in der Erfolgsspur

Erfolgreicher Auftakt für Rheinbreitbachs Tischtennisspieler in die Rückrunde: Sowohl im Pokal als auch in der Meisterschaftsrunde gab es zum Jahresauftakt unerwartet Erfolge.

Qualifizierten sich für die Pokalendrunde in Windhagen: Horst Baermann, Niels Assenmacher und Alexander Lorbeck (von links)
Bild: Riddering

Die erste Mannschaft schaffte mit einem ungefährdeten 4:0 Heimerfolg im Pokal gegen Weißenthurm-Kettig den Sprung unter die vier besten Teams der C-Klasse auf Regionsebene und damit die Qualifikation für die Endrunde in Windhagen. Auch in der Meisterschaftsrunde gelang in der Kreisliga gegen Aufstiegsapirant Horhausen ein 9:3 Sieg. Die zweite Mannschaft sicherte sich in Asbach beim 8:6 Erfolg in der 2. Kreisklasse zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Ohne Niederlage blieben auch die dritte SVR-Vertretung und die Jugend.

Im Pokal haben die Rheinbreitbacher Tischtenniscracks ein erstes Etappenziel souverän erreicht. Mit einem 4:0 über Weißenthurm qualifizierten sich Alexander Lorbeck, Horst Baermann und Niels Assenmacher für die Endrunde der besten vier Teams in Windhagen. Die Überlegenheit der Hausherren zeigt sich schon darin, dass die Weißenthurmer in der einseitigen Partie nicht einen Satz gewannen.

Einen Achtungserfolg verbuchte in der Kreisliga auch die erste Mannschaft gegen Horhausen. Gab es in der Hinrunde noch eine empfindliche Niederlage, so drehte das Team um Mannschaftskapitän Reinhard Ahlke den Spieß diesmal um. Die Hausherren – zum ersten Mal seit langer Zeit wieder in stärkster Aufstellung – benötigten allerdings eine kurze Anlaufzeit. Sowohl Horst Baermann/Niels Assenmacher als auch Reinhard Ahlke/Martin Jünger kassierten in den Eingangsdoppeln Niederlagen. So war es den beiden Youngstern in der Mannschaft, David Riddering und Arne Beines, in ihrem Doppel vorbehalten, das SVR-Team in die Erfolgsspur zu bringen. Denn danach war der Wiederstand gebrochen. Eine überraschende Niederlage von Beines ließ beim Stand von 4:2 bei den Gästen zwar noch einmal Hoffnung aufkeimen, diese wurde allerdings schnell wieder erstickt. Am Ende stand nach Einzelsiegen von Baermann (2), Jünger (2), Assemacher (2), Ahlke (1) und Riddering (1) ein ungefährdeter 9:3 Erfolg, der den Rheinbreitbachern ein nunmehr ausgeglichenes Punktekonto einbringt.

Nach der überraschenden Heimniederlage gegen Tourney – einen unmittelbaren Mitkonkurrenten im Abstiegskampf der 2. Kreisklasse – stand die zweite SVR-Vertretung in Asbach gewaltig unter Druck. Insbesondere das obere Paarkreuz mit Eckehardt Ridder und Klaus Riddering ließ sich davon jedoch wenig beeindrucken und steuerte gleich sechs Einzelzähler zum 8:6 Auswärtserfolg bei. Die weiteren Punkte holten Ridder/Wunner im Doppel sowie Timm Kuppi. im Tabellenkeller bleibt es aber eng, denn der Vorsprung des Quartetts um Mannschaftskapitänin Heidi Wunner auf einen Abstiegsplatz beträgt gerade einmal zwei Punkte.

Immer besser in Schwung kommt Rheinbreitbachs Dritte. Dem 8:6 Auswärtssieg gegen Oberbieber ließen die SVR-Akteure auch ohne den zuletzt starken Jugendspieler David Hoberg gegen Windhagen an eigenen Platten einen 8:4 Heimerfolg folgen. Die Punkte für Rheinbreitbach holten im Doppel Paul und Patrick Knopp sowie Lars Lohmann/Paul Ahlke. In den Einzeln waren Lohmann (2), Patrick Knopp (2) und Paul Ahlke (2).

Erfolgreich in der Frühjahrsrunde der 2. Kreisklasse startete auch die SVR-Jugend. Garant für den 8:5 Heimsieg gegen Maischeid war einmal mehr Florian Förster, der allein drei Einzelerfolge und mit Gabriel Steege einen Doppenzähler beisteuerte. Die weiteren Rheinbreitbacher Punkte holten Gabriel Steege (1), Jacob Ramershoven (2) und Tim Niklas Heidkamp (1).

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.