Tag: Interview

Fast nur regionale Fleisch- und Wurstwaren

Regional ist in: Verbraucher wünschen sich immer häufiger Produkte, die in der Region hergestellt oder angebaut wurden. Die Nähe zum Kunden hat die Verantwortlichen der Vorteil-Center in Asbach und Unkel schon seit Jahren dazu gebracht, auf diesen Trend einzugehen. Im RWN-Interview erläutert Ludwig Reuschenbach, Sortimentsmanager Lebensmittel im Vorteil-Center, die Unternehmensphilosophie.

„Das Glück ist überall, es ist in uns“

„Das Glück stellt sich doch von ganz alleine wie¬der ein.“ Anja Paar, Yoga¬lehrerin aus dem Wester¬wald, hat persönlich wenig Schwierigkeiten mit dem Glück. Selbst die Anfrage der RWN-Redaktion nach einem Interviewtermin be¬zeichnet sie als Glücksfall. Schließlich ist die Diplom- Sportlehrerin überzeugt von dem, was sie seit eini¬gen Jahren in Neustadt und Umgebung anbietet. Nicht umsonst werden die Ange¬bote zum Teil auch von den Krankenkassen gefördert.

„Do It Yourself war nie wirklich weg“

Weit gefehlt, wer bei „Do It Yourself“ nur an Werbekampagnen von Baumärkten, Hobbybastler oder strickende Mütter denkt. Hinter „Do It Yourself“ verbirgt sich eine eigene Designdisziplin mit Geschichte. Der Historiker Jonathan Voges beleuchtet in seiner Doktorarbeit eine Bewegung, die sich seit über hundert Jahren von einer Randerscheinung zu einem wahren Massenphänomen entwickelt hat. Und er stand der RWN-Redaktion in einem Gespräch Rede und Antwort.

Erfolgreiches Fitnesstraining

Hochmotiviert sind viele mit hehren Fitnessplänen ins neue Jahr gestartet. Doch schon jetzt stehen nicht wenige kurz davor, ihre Vorsätze aufzugeben oder haben es bereits getan. Im RWN-Interview verrät Sebastian Sekulla, Studioleiter im Sportpark Asbach, wie man Motiva­tionskillern erfolgreich trotzen und sein Vorhaben hin zu einem gesundheitsbewussten, sportlichen Leben langfristig umsetzen kann.

Ganz großes Kino

Drama, Action, Leidenschaft – das Kino hat allen Unkenrufen zum Trotz nichts von seiner Faszination und Attraktivität eingebüßt. Denn auch heute ist es viel angenehmer, miteinander zu lachen und vielleicht auch zu weinen, als alleine vor einem kleinen Bildschirm zuhause. Deshalb lebt die Kinokultur vor allem durch die Menschen, die ins Lichtspielhaus gehen und deren Programm durch ihre Vorlieben und Gewohnheiten mitgestalten. Seit November 2010 begeistert die Kinowelt des „Cine 5“ in Asbach ihre Besucher mit ihren gemütlichen Sitzen mit viel Beinfreiheit, großen Leinwänden, modernster Digitaltechnik sowie und insbesondere mit einem Programm, das den Geschmack kleiner als auch großer Cineasten trifft. Und so blickt Theaterleiterassistent Thomas Bilgenroth im Gespräch mit der RWN-Redaktion auch auf ein durchweg zufriedenstellendes Jahr 2017 zurück – mit einer Vorschau auf das Kinojahr 2018.

„Mich fasziniert die tiefe Menschlichkeit der Musik“

Wenn das Johann-Strauss Ensemble Köln bei seinem traditionellen Neujahrskonzert im Center Forum Unkel am Samstag, 13 Januar, ab 17 Uhr, die Gäste in die „Goldene Wiener Operetten-Ära“ entführt, dann wird manches anders sein – bis auf die Musik. Denn auch in der siebten Auflage stehen schwungvolle Walzer, Sehnsuchtsmelodien und temperamentvolle Polkas auf dem Programm. Pianist Gerd Winzer, „Frontmann“ des Johann-Strauß Ensembles Köln, gibt im Gespräch mit der RWN-Redaktion einen ersten Vorgeschmack auf die Veranstaltung.

„Die Jägerschaft wird jünger und weiblicher“

In den Wäldern in der Region werden natürlich auch tierische Wald- und Wiesenbewohner gejagt. Die RWN hat mit dem Präsidenten des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen, dem Rechtsanwalt Ralph Müller-Schallenberg, darüber gesprochen, warum und welche Menschen heute Jäger werden und wie man überhaupt Jäger werden kann.

Bauland ist sehr gefragt

Wie sieht es derzeit auf dem Immobilienmarkt in der RWN-Region aus. Dazu befragte die RWN den Immobilien- und Finanzexperten Stephan Dahlhausen (44) aus Asbach, Inhaber von „FSG – Ihr Finanzexperte.“ Dahlhausen ist spezialisiert auf die Vermittlung von Immobilien, Immobilienfinanzierungen, Bausparverträge sowie Versicherungen rund ums Haus.

Freundschaften sind gut für die Gesundheit

„Freundschaft, das ist eine Seele in zwei Körpern“, schrieb schon Aristoteles. Doch warum ist Freundschaft überhaupt für uns so wichtig? Wir haben darüber mit der Trauma-Therapeutin und Diplom-Psychologin Melitta Schneider aus Rheinbreitbach gesprochen.

Load more

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück